Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 22. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Wechsel von BMW USA nach Großbritannien

Tom Purves wird neuer Chef von Rolls-Royce

Siehe Bildunterschrift
Rolls-Royce
Purves
Tom Purves wird neuer Chef (CEO) von Rolls-Royce Motor Cars. Er folgt ab Anfang Juli auf Ian Robertson, der kürzlich als Vertriebs- und Marketingvorstand zum Mutterhaus BMW gewechselt war. Robertson bleibt aber Chairman of Rolls-Royce, teilte der britische Hersteller am Mittwoch mit. Purves (59) bekleidet seit 1999 das Amt des Chairmans und Chief Executive Officer (CEO) der US-amerikanischen BMW-Holding und ist Chef von BMW USA. Er war auch für die Markteinführung des Mini in Nordamerika verantwortlich.

Purves kennt den britischen Luxushersteller bereits aus den Anfangstagen seiner Karriere: 1967 nahm ihn Rolls-Royce erstmals unter Vertrag. Im Laufe der Zeit war er in verschiedenen Management-Positionen tätig. 1985 heuerte er bei BMW in Großbritannien als Vertriebsdirektor an und blieb dort bis 1996, als er in die USA wechselte.

Er freue sich, das Ruder in Goodwood zu übernehmen, auch vor dem Hintergrund der bevorstehenden Einführung des Phantom Coupés und insbesondere des RR4 im Jahr 2010, sagte Purves.

Purves Positionen in den USA werden übernommen durch Jim O’Donnell, der kürzlich bereits zum dortigen BMW-Chef berufen worden war.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 23.04.2008  —  # 7078
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.