Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 17. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
C-Klasse, Laguna, V70 und Mazda2 mit fünf Sternen bei EuroNCAP

Crashtest: Sechs neue Ergebnisse zum Jahresende

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Gut im Crashtest:
Mercedes C-Klasse
EuroNCAP
Zu Weihnachten beschenkt EuroNCAP Autokäufer mit sechs weiteren Crashtest-Ergebnissen. Dabei haben sowohl Mercedes C-Klasse, Renault Laguna und Volvo V70 als auch der kleine Mazda2 mit fünf Sternen abgeschnitten. Daihatsu Materia und Honda Civic verfehlten dagegen das Wunsch-Resultat, der Honda allerdings nur knapp. Die Unterschiede bei den Fünf-Sterne-Kandidaten liegen dabei nur im Detail. Angeführt wird die Riege von Mercedes und wieder einmal von Renault - hätte sich der Laguna nicht eine kleine Schwäche beim Öffnen einer hinteren Tür nach dem Seitencrash geleistet, hätte er die Auszeichnung des bestbewerteten Autos aller Zeiten bei EuroNCAP eingeheimst. So bleibt der Titel zunächst beim Nissan Qashqai (Autokiste berichtete).

Die C-Klasse erreichte in Seiten- und Pfahlaufprall die Höchstpunktzahl, musste dafür beim Frontcrash einen Zähler abgeben. Einen genauen Grund hierfür nannte die Organisation nicht. [Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, der Mercedes sei ohne den in Europa serienmäßigen Knie-Airbag getestet worden. Dies war falsch. Die zugrundeliegenden Angaben hat EuroNCAP inzwischen kommentarlos korrigiert.]

Der Volvo V70 darf sich ebenfalls mit fünf Sternen schmücken, kommt aber auf zwei Punkte weniger. Einer davon hat mit fehlenden Gurtwarnern für die Rücksitze zu tun und damit nicht mit der passiven Sicherheit im engeren Sinne. Der zweite Punktabzug resultiert aus einer verzögerten Auslösung der Windowbags. Nachdem die Problematik im Test aufgefallen war, hatte Volvo eine Änderung in der Produktion und eine Information der Halter bereits ausgelieferter Fahrzeuge gegenüber EuroNCAP zugesichert, und durfte im Gegenzug mit einem weiteren Modell nochmal antreten. Dabei allerdings kam es erneut zu dem Fehler; Volvo untersucht derzeit die Ursache.

Ebenfalls eine Änderung in der Produktion und eine Käuferbenachrichtigung gibt es bei Mazda, wo die Frontairbags verzögert auslösten. Eine neue Software hat hier im Nachtest die gewünschte Verbesserung gebracht. Im Ergebnis erreicht der Kleinwagen damit ebenfalls fünf Sterne.

An diesem Resultat wiederum rutschte der Honda Civic um gerade einmal einen halben Punkt vorbei. Grund sind Defizite beim Frontcrash: Trotz überarbeiteten Airbag- und Gurtstraffer-Systems für das Modelljahr 2008 schlug der Fahrer mit dem Kopf auf das Lenkrad; außerdem bemängelten die Tester harte Strukturen im Armaturenbrett mit daraus resultierendem Verletzungsrisiko für die Oberschenkel des Fahrers. Deutlich schlechter schnitt der Daihatsu Materia ab; unter dem Strich stehen aber noch vier Sterne.

In punkto Kindersicherheit erreichten Mazda, Renault, Honda und Volvo jeweils vier von fünf Sternen, Mercedes und Daihatsu müssen mit derer drei Vorlieb nehmen. Beim Thema Fußgängerschutz besteht bei allen Kandidaten Verbesserungspotenzial; Testsieger ist hier der Honda.

Testergebnisse anderer Autos finden Sie in den nachfolgend verlinkten Artikeln und den dortigen Links.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 19.12.2007  —  # 6776
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.