Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 24. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
100.000 Einheiten seit Herbst 2004 / CGI-Motor hält Einzug in die E-Klasse

Mercedes: Produktionsjubiläum für die CLS-Klasse

Siehe Bildunterschrift
100.000 Mal DaimlerChrysler
verkauft: Mercedes CLS-Klasse
Wenn man Mercedes eines nicht vorwerfen kann, dann, das sie nicht mutig wären. Manchmal zahlt sich das nicht aus, wie etwa beim Smart, manchmal aber schon – wie etwa bei der CLS-Klasse, die rund zweieinhalb Jahre nach dem Start bereits 100.000 Mal verkauft wurde. Das sprachlich nicht ganz sauber als "viertüriges Coupé" bezeichnete Auto auf Basis der E-Klasse, das auf der IAA 2003 erstmals als Studie gezeigt und hierzulande im Oktober 2004 eingeführt worden war, ist besonders in Deutschland und den USA beliebt, wo seit Januar 2005 rund 27.000 Fahrzeuge abgesetzt wurden.

Beliebteste Motorisierung unter den CLS-Fahrern in Deutschland war im Jahr 2006 die Dieselvariante mit 224 PS, die einen Anteil von über 50 Prozent erreichte. Daneben stehen die Achtzylinder-Modelle CLS 500 mit 388 PS, der CLS 63 AMG mit 514 PS sowie seit Mitte 2006 der erste tatsächlich kaufbare Benzin-Direkteinspritzer der Stuttgarter im CLS 350 CGI (292 PS) zur Wahl. Dieser Motor wird demnächst auch in der E-Klasse eingeführt, wobei noch unklar ist, ob als Ersatz für den konventionellen 3,5-Liter-V6 wie in der CLS-Klasse oder zusätzlich.

Die CLS-Grundpreise rangieren zwischen rund 58.400 Euro für den Diesel und 104.200 Euro für das AMG-Modell.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 27.03.2007  —  # 6132
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.