Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Chrysler Voyager fällt durch / Volvo C30 gut / VW Eos und Chevrolet Captiva okay

EuroNCAP-Crashtest: Dreimal gut, einmal miserabel

Siehe Bildunterschrift
Gutes Ergebnis im EuroNCAP
Crashtest: Fünf Sterne für den Volvo C30
Im neuesten EuroNCAP-Crashtest mit vier Modellen haben sich VW Eos und Chevrolet Captiva ordentlich geschlagen und der Volvo C30 gut. Doch es gab auch erneut einen Ausreißer: Der Chrysler Voyager verfehlt den aktuellen Stand der Technik deutlich – jedenfalls als Rechtslenker. Als die europäische Crashtest-Organisation den Voyager im Jahr 1999 das erste Mal an die Barriere krachen ließ, und anschließend ein ungenügendes Sicherheitsniveau feststellte, da war der amerikanische Van nicht alleine: Nur zwei der damals acht getesteten Autos erreichten eine Vier-Sterne-Wertung.

Sieben Jahre sind seitdem vergangen, und fünf Sterne schon fast eine Selbstverständlichkeit. Nicht aber für den Voyager, der aktuell nicht nur die Drei-Sterne-Hürde verfehlte, sondern wegen geradezu miserabler Ergebnisse im Frontcrash, konkret eines hohen Verletzungsrisikos für die Frontpassagiere, den nach der Gesamtpunktzahl an sich zu vergebenden zweiten Stern gestrichen bekam. Dass das Auto dann auch noch über einen zu leisen Gurtwarner verfügt und in punkto Fußgängerschutz völlig unbeleckt ist, kostet weitere Punkte und Sympathien. Da hilft dann auch das gute Abschneiden im Seitencrash und bei der Kindersicherheit nicht mehr.

Das allerdings ist nur die eine Seite der Medaille: Beim getesteten Voyager handelte es sich um ein rechtsgelenktes Modell, wie es etwa in Großbritannien verkauft wird. Der Linkslenker hätte im Frontcrash deutlich besser abgeschnitten, nämlich mit neun Punkten und damit insgesamt mit vier Sternen. Der Rechtslenker war ausgesucht worden, weil Chrysler eine gleiche Sicherheit beider Modelle nicht garantieren wollte - Hintergrund des Unterschieds ist offenbar die nicht symmetrische Motor- und Aggregateposition - und weil der im Linkslenker serienmäßige Knie-Airbag für den Fahrer im Rechtslenker nicht einmal gegen Aufpreis erhältlich ist.

Mit insgesamt 31 Punkten gleich abgeschnitten haben VW Eos und Chevrolet Captiva, wobei letzterer eng verwandt mit dem Opel Antara ist. EuroNCAP vergab jeweils vier Sterne für die Insassensicherheit und zwei für den Fußgängerschutz. In punkto Kindersicherheit erreicht der VW vier und der Chevrolet drei Sterne - insgesamt ein ordentliches, aber für zwei neuentwickelte Autos auch ein leicht enttäuschendes Ergebnis, wenn schon Kleinwagen wie ein Peugeot 207 fünf/vier/drei Sterne schaffen.

Den Ruf Volvos als Anbieter sicherer Autos beschädigt auch der neue C30 nicht, der 34 Punkte und damit fünf Sterne erreicht. Die Kindersicherheit wurde mit vier Sternen bewertet, lediglich im Fußgängerschutz haben auch die Schweden noch Nachholbedarf (1 Stern).

Die genauen Einzelwertungen entnehmen Sie bitte der verlinkten Tabelle; noch mehr Details zu den einzelnen Modellen und zur Testmethodik finden sich auf der nach wie vor nur englischsprachigen EuroNCAP-Website. Frühere Ergebnisse finden Sie auch unter den nachfolgenden Links.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 31.01.2007  —  # 5986
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.