Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 25. November 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Offenbar Kleinserie von bis zu 100 Stück geplant

VW Crafter Atacama: Lifestyle-Allrad-Studie

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Noch eine Studie:
VW Crafter "Atacama"
Volkswagen
Den Volkswagen LT gab es bereits vor rund 30 Jahren auch als Allrad-Variante. Das neue Modell namens Crafter wird voraussichtlich ebenfalls mit vier angetriebenen Rädern kommen – aber zunächst nur als teure, Lifestyle-orientierte Kleinserie. Einen Ausblick gibt eine aktuelle Studie.
"Atacama" - wie die südamerikanische Wüste - lautet der Zusatzname des sonst nach Doktrin von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) "braven" Transporters, den der Autobauer jetzt auf der Nutzfahrzeug-IAA im heimischen Hannover präsentiert. Basis ist ein Crafter Kombi mit kurzem Radstand.

Optisch strahlt das Konzeptauto eine hohe Präsenz aus, was für den an sich schon jedenfalls in der Frontansicht prägnanten Crafter ein doppeltes Kompliment ist. Auffallend sind insbesondere die verbreiterten und im ehemaligen GTI-Stil verkleideten Radläufe mit 20-Zoll-Alurädern und 285er-Geländereifen, ferner die silberne Darstellung einzelner Bauteile wie Kühlergrill, Scheinwerfer oder Lufteinlässe.

Die Seitenansicht wird bestimmt von einer großflächigen Beplankung im unteren Viertel, Luftöffnungen in den vorderen Kotflügeln und Alu-Einlegern in den Schwellern. Die in U-Form gestaltete Dachreling mit integrierter Box ist eine moderne Interpretation eines Trägersystems. Passend dazu gestaltete das Designteam die Heckleiter, die mit einem Bogen das Markenlogo umschließt und den Türöffner integriert.

Die Seitenscheibengrafik lockert und streckt zugleich das Seitenbild des "Atacama" und gibt interessante Nutzungsmöglichkeiten für den Innenraum. Der Keil in den Scheiben kann nämlich als Montagemöglichkeit für ein funktionales Interieur dienen, zum Beispiel für Stau- oder Ablagemöglichkeiten, oder als Befestigungspunkt für eine erhöhte Schlafmöglichkeit.

Unter der Haube arbeitet der bekannte Fünfzylinder-TDI mit 2,5 Litern Hubraum, der 164 PS leistet. Über ein manuelles Sechsganggetriebe gelangt die Kraft auf den Allradantrieb, den VW wie bereits beim LT II bei Achleitner zugekauft hat.

Noch ist das Auto ein Konzeptfahrzeug, doch der VWN-Vertriebsvorstand gibt sich schon ganz begeistert: Sollte die Kundenreaktion ebenso sein, ist eine Kleinserie von bis zu 100 Stück geplant. Das darf als nahezu sicher gelten.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 19.09.2006  —  # 5655
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.