Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 13. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Pick-up mit neuem Diesel und neuer Lifestyle-Variante

Fiat: Modellpflege für den Strada

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Kleines Facelift:
Fiat Strada
Fiat
Fiat überarbeitet den Strada. Der in Brasilien gefertigte Pick-up erhält kleine Design-Retuschen, eine zusätzliche, auf Lifestyle getrimmte Variante und einen neuen Diesel. Preise, Ausstattung und Sicherheit bleiben bescheiden.
Das Multijet-Triebwerk als jetzt einzig verfügbare Motorisierung leistet 85 PS aus 1,3 Litern Hubraum und ersetzt die bisherige 1,9 Liter-Maschine in den Leistungsstufen 63 und 80 PS. Einen Rußfilter kann Fiat hier nach wie vor nicht bieten, immerhin aber einen geringen Verbrauch von nur 5,3 statt bisher 6,5 Litern (80 PS) im Mittel.

Mit einem maximalen Drehmoment von 200 Newtonmetern bei 1.750 Touren, die im Vergleich zu den bisherigen 195 Nm bei 1.500 Umdrehungen kein Fortschritt sind, beschleunigt der kleine Selbstzünder das Auto in 13,5 Sekunden (bisher: 15,0) auf Tempo 100 und maximal bis auf 165 (169) km/h. Weitere Daten liegen nicht nicht vor.

Die optische Überarbeitung fällt zurückhaltend aus: Neu geformte, größere Scheinwerfer und ein modifizierter Kühlergrill sind die auffälligsten Neuheiten, die auch Einfluss auf die Motorhauben-Form haben. Ebenfalls einen neuen Look trägt die Frontschürze, dazu kommen offenbar neu gestaltete Außenspiegel und die löbliche Umstellung von Klapp- auf Bügeltürgriffe.

Neu im Programm ist die Variante "Adventure", die es ausschließlich in Kombination mit der langen Kabine gibt. Einen Hauch von Lifestyle sollen dabei u.a. lackierte Stoßfänger und seitliche Trittstufen unter den Türen vermitteln. Die Ausstattung ist leicht aufgewertet durch Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Nebelscheinwerfer, ein CD-Radio, elektrische Fensterheber, elektrisch verstellbare Außenspiegel und zwei zusätzliche Scheinwerfer für das Fernlicht in der Frontschürze. Außerdem verfügt der "Adventure" - und nach wie vor nur dieser - auch über Selbstverständlichkeiten wie einen Beifahrer-Airbag und auch ABS. Beides ist sonst nur gegen Aufpreis zu bekommen.

Das alles ist nicht allzu fortschrittlich, und selbst die Preise klingen nur dann erfreulich, wenn man sie nur netto nennt, wie Fiat dies tut, weil der Strada offiziell als Nutzfahrzeug läuft: 12.300 Euro lautet dann der Grundpreis, 13.850 Euro die Vorgabe für den "Adventure".
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 26.07.2006  —  # 5512
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.