Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 22. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
ADAC: Provinzen können sich nicht einigen

Südtirol: Vorerst keine Maut für Passstraßen

Die für Juli angekündigte Maut auf Südtiroler Passstraßen wird nach Angaben des ADAC größtenteils verschoben.
Schon seit Jahren ist die Einführung einer solchen Maut vorgesehen, um mit den Einnahmen die Straßen instand zu setzen und sicherer zu machen. Sie scheitert jedoch daran, dass sich die zuständigen Provinzen nicht auf eine Straßennutzungsgebühr einigen können.

Geplant war, die Passstraßen über Stilfserjoch und das Timmelsjoch, das schon seit längerem auf österreichischer Seite mautpflichtig ist, ab Juli 2006 zu mit Gebühren zu belegen. Als weitere Mautstrecken sind auch die Dolomitenpässe Sellajoch, Grödnerjoch, Pordoi-Joch, Campolongo sowie der Staller Sattel im Gespräch. Inzwischen steht laut ADAC fest, dass sich zumindest die Einführung für das Stilfserjoch und für die Dolomitenpässe auf unbestimmte Zeit verzögert.

Einzig für das Timmelsjoch erhöht sich die Maut. Hier müssen auf österreichischer Seite statt bisher zehn jetzt 13 Euro für die einfache Fahrt bezahlt werden; die Differenz geht überwiegend an die Südtiroler Landesregierung.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 07.07.2006  —  # 5469
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.