Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Mögliche Leckage an der Spritleitung bei Modellen mit Ottomotor

Rückruf für Mercedes Vito und Viano

Siehe Bildunterschrift
Mögliche Leckage: DaimlerChrysler
Rückruf für Mercedes Vito und Viano (Bild)
Nach R-Klasse und SLR steht bei Mercedes-Benz ein weiterer Rückruf ins Haus, dieses Mal bei Vito und Viano. Weil es lediglich um Modelle mit Ottomotoren geht, ist die Gesamtzahl der betroffenen Fahrzeuge recht klein.
Hintergrund ist eine mögliche Leckage infolge einer ungenügend ausgeführten Bördelung an einer Verbindungsstelle der Benzin-Vorlaufleitung, erläuterte ein DaimlerChrysler-Sprecher gegenüber unserer Redaktion. Dies könne dazu führen, dass sich der Motor nach dem Abstellen nicht mehr starten lasse.

Betroffen sind 1.011 Vito- und Viano-Fahrzeuge in China und weitere 674 in Deutschland, die zwischen Oktober 2003 und November 2005 vom Band liefen. Die Halter werden angeschrieben; das Kraftfahrt-Bundesamt wurde informiert.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 21.06.2006  —  # 5423
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.