Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 12. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Ehrung für das Engagement für die ungarische Automobilindustrie

Audi-Chef Winterkorn: Hohe Auszeichnung in Ungarn

Siehe Bildunterschrift
Audi
Winterkorn
Audi-Chef Prof. Dr. Martin Winterkorn ist in Ungarn mit einem hohen staatlichen Preis ausgezeichnet worden. Das Land ehrt damit das Engagement von Audi und Winterkorn persönlich für die ungarische Automobilindustrie.
Winterkorn erhielt am Mittwoch, dem ungarischen Nationalfeiertag, das "Kreuz des Verdienstordens der Republik Ungarn" bei einer Feierstunde im Parlamentsgebäude in Budapest im Beisein des ungarischen Ministerpräsidenten Ferenc Gyurcsány und der Präsidentin des Parlaments, Katalin Szili.

Der Audi-Chef war durch das ungarische Wirtschafts- und Verkehrsministerium für "herausragende Aktivitäten für den Aufbau und die Entwicklung der ungarischen Automobilwirtschaft" nominiert worden.

Winterkorn hatte sich bereits in der Planungsphase Anfang der 1990er-Jahre für einen neuen Motorenstandort in Ungarn eingesetzt. Nach dem erfolgreichen Anlauf des Motorenwerks in Györ folgten umfangreiche Investitionen, beispielsweise für die kontinuierliche Erweiterung der Motoren-Produktpalette, die Errichtung der Fahrzeugmontage der TT-Baureihe von Audi, die Realisierung des Motorenentwicklungszentrums, die Fertigungsplanung und den Werkzeugbau. Auch die in Kürze startende zweite TT-Generation wird wieder in Györ montiert.

Darüber hinaus ist Winterkorn Initiator der Kooperation mit ungarischen Hochschulen und Universitäten. Seit Jahren engagiert er sich als Honorarprofessor an der Technischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Universität in Budapest.

Winterkorn (58) trat 1981 in den VW-Konzern ein und war seitdem in diversen Führungspositionen tätig. Seit März 2002 ist er Vorsitzender des Vorstands bei Audi, damit gleichzeitig VW-Vorstandsmitglied und Leiter der kurz zuvor gebildeten Markengruppe Audi, zu der die Marken Audi, Seat und Lamborghini gehören. Die Familie Winterkorn stammt aus Ungarn.

Die "AUDI HUNGARIA MOTOR Kft." ist seit dreizehn Jahren eine der zentralen Motorenlieferanten des Audi- und Volkswagen-Konzerns. Die 100%ige Audi-Tochter ist zudem seit Jahren der größte Exporteur Ungarns und eines der umsatzstärksten Unternehmen des Landes.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 16.03.2006  —  # 5151
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.