Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 20. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Citroën C6 Bester im Test / Chevrolet Matiz versagt im Seitencrash

EuroNCAP: Sechs neue Fünf-Sterne-Kandidaten

Siehe Bildunterschrift
Nur zwei Sterne: EuroNCAP
Schlechtes Ergebnis für Chevrolet Matiz
Kurz vor ihrem zehnjährigen Bestehen hat das europäische Crashtest-Konsortium EuroNCAP erneut viele Testergebnisse veröffentlicht. Die meisten Autos haben gut abgeschnitten, der Testsieger aus Frankreich mag überraschen. Den einzigen echten Ausrutscher leistete sich der Chevrolet Matiz.
Das ehemalige Daewoo-Modell erreichte in punkto Insassensicherheit lediglich zwei von fünf Sternen - das schlechteste Ergebnis seit Jahren. Während das Ergebnis beim Frontalcrash mit neun von 16 möglichen Punkten bereits schlecht ausfiel, notierten die Tester beim Seitencrash eine inakzeptabel hohe - sprich lebensgefährliche - Belastung des Brustbereichs, weswegen nur acht von 18 Punkten vergeben werden konnten.

Zusätzlich ist der Matiz das einzige Auto im Test, das nicht über Gurtwarner verfügt, womit auch hier keine Punkte mehr erzielt werden konnten. Insgesamt errechnen sich so 17 von 37 Zählern, was an sich drei Sternen entspricht, die Tester den dritten wegen des Seitencrash-Ergebnisses aber abzogen. Interessant: 1999 und 2000 schaffte der alte Daewoo Matiz im Frontcrash nur sechs, beim Seitenaufprall jedoch 13 Zähler.

Am anderen Ende der Ergebnisse überraschte der neue Citroën C6 mit genau der doppelten Punktzahl (34). Dafür gab es die Maximalwertung von fünf Sternen. Gleichzeitig ist der große Franzose das erste Auto, das bei EuroNCAP in punkto Fußgängerschutz das bestmögliche Ergebnis von vier Sternen für sich verbuchen konnte. Beigetragen dazu hat nicht zuletzt eine aktive Motorhaube, die sich im Falle eines Aufpralls mit einem Fußgänger an der zur Scheibe gerichteten Seite automatisch anhebt und so eine zusätzliche Knautschzone schafft. Ein ähnliches System gibt es auch im neuen Jaguar XK.

Die meisten anderen Kandidaten erreichten hier zwei Sterne, Fiat Croma, Mitsubishi Colt und Mazda6 jeweils einen und der Jeep Grand Cherokee überhaupt keinen. Besser sieht es hinsichtlich der Kindersicherheit in Verbindung mit einem Kindersitz aus. Sechs Modelle konnten hier immerhin vier von fünf Sternen erreichen, namentlich wiederum der Citroën C6, der Mazda6, der Fiat Croma, das neue Peugeot 407 Coupé, Seat Leon und auch der VW Fox. Alle anderen Modelle schafften zumindest drei Sterne.

Der neue VW-Kleinwagen enttäuschte jedoch in der Gesamtwertung Insassenschutz leicht. Vier Sterne vergaben die Tester hier, was insbesondere an einem eher schlechten Abschneiden beim Seitencrash lag.

Ein Blick auf die Gesamtwertung beim Thema Insassenschutz sieht den neuen Toyota Yaris und das Peugeot-Coupé mit jeweils 35 Zählern vorne, gefolgt von Fiat Croma und C6 mit je 34 Punkten. Auch die 33 Punkte von Mazda5 und Fiat Punto reichten noch für die Maximalwertung von fünf Sternen. Alle anderen Kandidaten mit Ausnahme des Chevrolet erreichten vier Sterne.

Eine Besonderheit gilt es noch in punkto Peugeot zu erwähnen: 16 Punkte und damit die maximal mögliche Anzahl erreichte das französische Coupé in der Teilwertung Frontcrash - als erstes getestetes Auto überhaupt.

Die genauen Ergebnisse entnehmen Sie bitte der oben verlinkten Tabelle. Noch mehr Details zu den einzelnen Modellen und zur Testmethodik finden sich auf der EuroNCAP-Website. Die in der Tabelle enthaltenen Ergebnisse für Daihatsu Sirion, Fiat Punto und Croma, Toyota Yaris und Mazda 5 waren - warum auch immer - bereits vorab veröffentlicht worden.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 24.11.2005  —  # 4807
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.