Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 20. Oktober 2019,
ANZEIGE
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Aufwändige Modifikationen am Vierzylinder / M-Sportpaket Serie

BMW 320si: Limitiertes Sondermodell mit 173 PS

Siehe Bildunterschrift
Viel Aufwand: BMW
BMW 320si mit 173 PS
Sondermodelle sind an dieser Stelle nichts Besonderes, doch selten stammen sie von einem der sogenannten Premium-Hersteller. Nun fährt BMW eine limitierte Sonderedition der 3er-Reihe vor, gedacht für "Kunden mit besonders hoher Affinität zum Rennsport".
Kernstück des 320si genannten Modells ist der um 23 auf 173 PS gesteigerte Zweiliter-Vierzylindermotor, der 200 Newtonmeter Drehmoment bei 4.250 Touren entwickelt und die Limousine in 8,1 Sekunden auf Tempo 100 und anschließend bis auf 225 km/h beschleunigt.

Die Leistungssteigerung geht zurück auf diverse aufwändige Maßnahmen. Gegenüber der Großserienversion wurde etwa die Zylinderbohrung um einen auf 85 Millimeter vergrößert und gleichzeitig der Hub um zwei auf 88 Millimeter verkleinert. Die Kolben laufen anstatt in eingegossenen Graugussbuchsen in gefügten Buchsen aus einer speziellen Aluminiumlegierung. Der Kurbeltrieb unterscheidet sich außerdem durch steifere Pleuel sowie eine verstärkte Bedplate-Konstruktion.

Außerdem verzichtet BMW hier auf den vollvariablen Ventiltrieb "VALVETRONIC" und setzt stattdessen auf eine konventionelle Ventilsteuerung mit zwei obenliegenden Nockenwellen, Schlepphebeln und vier Ventilen pro Zylinder. Der Zylinderkopf ist eine komplette Neukonstruktion, die mit Gussrohlingen aus der sonst für Formel-1-Teile zuständigen Gießerei im BMW-Werk Landshut bestückt ist.

Weitere Maßnahmen sind u.a. größere Ventile, spezielle Zündkerzen und speziell beschichtete Schlepphebel, bessere Kühlmittelführung, ein Wärmetauscher der Sechszylinder-Motoren, eine um zehn Kilogramm leichtere Zylinderkopfhaube aus CFK und schließlich eine von 10,5 auf 11,0:1 erhöhte Verdichtung, die aber nach wie vor mit normalem Superbenzin auskommt, wobei der Norm nach 8,9 Liter im Mittel ausreichen sollen.

Im übrigen setzt BMW hier abermals auf ein Hochdrehzahlkonzept: Die Maximalleistung wird bei 7.000 Touren erreicht, erst bei 7.300 Umdrehungen greift der Begrenzer ein. Die Motoren werden überwiegend in Handarbeit im Motorenwerk Hams Hall montiert. Eine verstärkte Bremsanlage mit vorne und hinten innenbelüfteten Scheibenbremsen mit 16 Zoll Durchmesser, größere Radlager und eine modifizierte Getriebeabstimmung sind ebenfalls an Bord.

So viel Aufwand soll natürlich auch optisch demonstriert werden. Zu diesem Zweck erhält der 320si ab Werk das "M"-Sportpaket sowie 18 Zoll-Räder mit Mischbereifung (225/40 vorne, 255/35 hinten). Dazu kommen u.a. Spiegelkappen in "Shadowline Hochglanz", eine verchromte Auspuffblende und natürlich ein Drehzahlmesser, dessen roter Bereich erst bei besagten 7.300 Umdrehungen beginnt und dessen Skala bis 8.000 reicht.

Zusätzlich zu den sechs Farben, die in Verbindung mit dem Sportpaket üblicherweise angeboten werden, kann der 320si auch in Carbonschwarz metallic geordert werden.

Die auf 2.600 Einheiten limitierte und nur für Europa (Links- und Rechtslenker) vorgesehene Produktion des 320si startet im Frühjahr 2006, die "Weltpremiere" ist auf dem Genfer Salon im März, Bestellungen werden ab Januar 2006 angenommen. Preise liegen noch nicht vor, wohl aber als Appetithappen für die erwähnten Motorsport-affinen Kunden die Rundenzeit für die Nordschleife am Nürburgring - weniger als neun Minuten.
Leserbrief Autokiste folgen date  22.11.2005  —  # 4800
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
BMW
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.