Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 21. November 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Silberner Jubiläums-Touran geht an gemeinnützige Organisation

VW: Das 100millionste Auto ist produziert

Siehe Bildunterschrift
Der 100millionste VW Volkswagen
geht an eine gemeinnützige Organisation
Produktionsrekorde gibt es viele – doch kaum einer ist so imposant wie derjenige, den Volkswagen heute stolz vermeldet: Das 100millionste Fahrzeug lief in Wolfsburg vom Band.
In Zeiten, da im allgemeinen Sprachgebrauch und in den Nachrichten nur so mit Millionen und Milliarden um sich geworfen wird, ist ein Moment der Besinnung sicher nicht verkehrt: 100 Millionen Autos sind ... verdammt viel. Das Jubiläumsmodell ist ein silberfarbener Touran 1,9 TDI.

Das Fahrzeug wurde von VW-Chef Bernd Pischetsrieder an die Ehefrau des Bundespräsidenten, Eva Luise Köhler, übergeben, die es der Organisation ACHSE (Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen) zur Verfügung stellen wird. Köhler bedankte sich im Namen der Betroffenen und bezeichnete das Auto als eine große Hilfe. Pischetsrieder sagte bei der Übergabe im Automobilforum in Berlin, VW definiere sich nicht allein aus der Fabrikation von Automobilen, sondern stehe genauso für die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, die sich auch in sozialem Engagement ausdrücke.

Der Erfolg geht zurück auf den Käfer. Im Jahr 1945 wurden 1.800 Fahrzeuge diesen Typs gefertigt. 60 Jahre, sieben Käfer-Modelle und jetzt schon fünf Golf-Generation später ist Volkswagen der größte Autobauer Europas. Zu den wichtigsten Modellen gehört natürlich der Käfer mit rund 21,5 Millionen Exemplaren, der 2002 vom Golf mit 23 Millionen Einheiten überholt wurde. Auch Passat (13 Millionen) und Polo (neun Millionen) haben ein gutes Stück zum Kuchen beigetragen.

Die Produktion begann 1945 in Wolfsburg. 1953 wurden Volkswagen do Brasil, 1955 VW Nutzfahrzeuge in Hannover, 1956 Volkswagen of South Africa und 1957 das Werk Kassel gegründet. Im Jahr 1964 kamen die Werke in Mexiko und in Emden hinzu, 1972 bzw. 1982 jene in Salzgitter und Argentinien. Seit 1985 ist der Konzern auch in China mit zwei Joint Ventures aktiv. In Europa gründete VW in den 1990er Jahren Produktionsstätten in Polen (Poznan 1993, Polkowice 1998), in der Slowakei (Bratislava 1991, Martin 2000) sowie in Sachsen (Mosel 1990, Dresden 1998 und Stollberg 2003).

Inzwischen baut der Konzern seine Modelle weltweit an den Standorten Wolfsburg, Emden, Hannover, Mosel, Brüssel, Pamplona, Bratislava, Palmela, Poznan, Mexiko, Argentinien, Brasilien, Südafrika und China. Die Komponenten und Motoren für die Modelle liefern die Werke in Braunschweig, Salzgitter, Chemnitz, Polkowice und Martin. In Salzgitter werden alleine 270 verschiedene Varianten der Otto- und Dieselmotoren gebaut.

Noch einmal zurück zum 100millionsten Volkswagen: Abgesehen davon, dass man sich fragt, inwieweit solch eine Zahl absolut korrekt sein kann, wenn die zugrundeliegende Zeitspanne 60 Jahre beträgt, so sind vor allem vor dem Hintergrund der vielen Produktionsstätten in unterschiedlichen Zeitzonen deutliche Zweifel daran angebracht, dass genau dieser Touran das exakt 100millionste Fahrzeug war. Diesen Umstand konnte oder wollte VW auch auf Anfrage nicht erläutern, so dass davon auszugehen ist, dass ein x-beliebiges Auto heute als Exemplar Nr. 100.000.000 definiert wurde, es de facto aber nur so ungefähr ist. Das alles schmälert das Jubiläum nicht, sollte aber einmal erwähnt sein.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 24.05.2005  —  # 4271
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.