Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Bis zu zehn Prozent weniger Verbrauch / 1.000 Euro Aufpreis

Opel: Automatisiertes Schaltgetriebe jetzt auch für den Vivaro

Siehe Bildunterschrift
"Tecshift" gibt es jetzt Opel
auch für den Vivaro und Vivaro Life (Bild)
Nach dem Movano bietet Opel ab sofort auch für den Vivaro das automatisierte Sechsgang-Schaltgetriebe "Tecshift" an. Es ist für alle Modellvarianten der Vivaro-Familie lieferbar, jedoch nur in Verbindung mit dem 135 PS starken 2,5-Liter-Diesel; der Aufpreis beträgt 1.000 Euro (netto).

Tecshift basiert auf dem manuellen Sechsgang-Getriebe, benötigt jedoch kein Kupplungspedal. Dessen Funktion übernimmt eine ausgeklügelte Elektrohydraulik, die Gangwechsel erfolgen mit Hilfe elektrischer Stellmotoren - beides gesteuert über eine aufwändige Software anhand diverser Parameter. Ein Display im Instrumententräger zeigt an, in welchem Modus (manuell oder vollautomatisch) sich das System gerade befindet und welche Gangstufe eingelegt ist.

Im Automatik-Modus verspricht die Technik einen Verbrauchsvorteil von bis zu zehn Prozent - so sinkt etwa der Normverbrauch beim Vivaro 2.5 CDTI Kastenwagen von 8,6 Liter auf 7,8 Liter. Die Tecshift-Versionen von Vivaro und Movano weisen nahezu die gleichen Fahrleistungen auf wie die entsprechenden Modelle mit manuellem Getriebe. Ebenfalls unverändert bleiben Nutzlast und Wartungsaufwand.

Eine ausführlichere Vorstellung des Getriebes lesen Sie in der nachfolgend verlinkten Meldung über die weitgehend baugleichen Renault-Modelle.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 13.04.2005  —  # 4166
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.