Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 22. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Weitere Sperrungen jetzt jederzeit möglich

Wintersperren: Die meisten Passstraßen sind bereits geschlossen

Siehe Bildunterschrift
In den Alpen ADAC
sind die meisten Pässe jetzt gesperrt
Aufgrund der jüngsten Schneefälle gelten bereits jetzt auf mehr als der Hälfte der Passstraßen in den Alpen Wintersperren. In Österreich sind laut ADAC bis auf das Hahntennjoch in Tirol (Verbindung Imst - Elmen) und das Furkajoch in Vorarlberg (Verbindung Feldkirch - Au) alle der üblicherweise bis zum Frühjahr gesperrten Pässe zu.

In der Schweiz können derzeit noch sechs der 17 in der kalten Jahreszeit geschlossenen Alpenübergänge befahren werden. Es sind dies die Passstraßen über den Albula, Col de La Croix, Flüela, Forcola di Livigno, San Bernardino und Splügen.

In Italien können der Gavia und das Stilfserjoch nicht mehr befahren werden. Noch keine Wintersperre haben das Penserjoch und Würzjoch. In Frankreich haben sich bereits der Galibier, Iseran, Kleine St. Bernhard und Restefond/La Bonette in den Winterschlaf begeben.

Mit der Schließung der noch offenen Pässe muss jederzeit gerechnet werden. Auch können Schneeketten beim Befahren offener Passstraßen unerlässlich und vorgeschrieben sein. Autofahrer sollten sich deshalb vor einer Fahrt über die aktuelle Lage erkundigen. Entsprechende tagesaktuelle Infos gibt es u.a. auf den Websites von ADAC und ACE, ersterer ist auch telefonisch unter 01805-101112 zu erreichen.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 11.11.2004  —  # 3697
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.