Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 14. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
ADAC: Ferienstaus summierten sich auf 12.800 Kilometer

Staubilanz 2004: Sieben Mal mehr als 50 Kilometer Stillstand

Siehe Bildunterschrift
Viel Arbeit für die ADAC- ADAC
"Stauberater": 775 längere Staus im Reise-Sommer 2004
Der große Sommerreiseverkehr ist vorbei - Zeit für den traditionellen Stau-Rückblick des ADAC, der jetzt vorliegt. Insgesamt haben die Statistiker des Automobilclubs 775 Staus mit einer Länge von zehn Kilometern und mehr an den zwölf Ferienwochenenden auf den deutschen Autobahnen gezählt - nur einen mehr als im Vorjahr. Ebenfalls wie 2003 blieb das befürchtete Verkehrschaos aufgrund des fast zeitgleichen Ferienbeginns in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg jedoch auch in diesem Sommer aus. Die Freitags-Staus hatten auch dieses Jahr wegen der vielen Pendler und Lkw eindeutig das Übergewicht. Der Samstag blieb der beliebteste Wochenend-Reisetag mit rund zwei Drittel aller Staus, die 40 Kilometer und länger waren.

Von den 775 Staus waren 592 zwischen zehn und 19 Kilometer lang, 176 zwischen 20 und 49 Kilometer, sieben (im Vorjahr 11) waren 50 Kilometern und länger. 401 aller Staus entfielen auf einen Freitag, 205 auf einen Samstag, und 169-mal steckten Autoreisende an einem Sonntag fest. Typische Freitags-Staustrecken waren die A 6 Mannheim - Heilbronn, die A 9 München - Berlin, die A 61 Mönchengladbach - Koblenz und die A 81 Singen - Stuttgart. Als typische Samstags-Staustrecken erwiesen sich die A 99 (Umfahrung München) und die A 10 (Berliner Autobahnring). Insgesamt summierten sich in den Sommermonaten die ungewollten Zwangspausen zu einer Strecke von 12.800 Kilometern (im Vorjahr 12.000), das entspricht der Entfernung von Berlin nach New York und zurück.

Laut ADAC-Staustatistik resultierte fast jeder dritte Stau aus dem Zusammenspiel zwischen hohem Verkehrsaufkommen, Unfällen und Baustellenbereichen. Die heißesten Tage in der Reisesaison 2004 waren die Wochenenden 30.07.-01.08. mit insgesamt 93 Staus, 23.-25.07. mit 84 Staus, 06.-08.08. mit 71 Staus und der 13.-15.08. mit 67 Staus von zehn Kilometern und mehr. Die wenigsten Staus (51) wurden am ersten Ferienwochenende 25.06.-27.06. gezählt.

Siebenmal standen Autofahrer an den Reisewochenenden in einem Stau von 50 Kilometern und mehr. Die beiden mit 85 Kilometern längsten Behinderungen gab es am Samstag, 24. Juli, auf der A 3 Frankfurt - Nürnberg zwischen Marktheidenfeld und Steigerwald sowie am Samstag, 21. August, auf der A 8 Salzburg - München zwischen Bad Reichenhall und Irschenberg. Nach der ADAC-Staubilanz bildeten sich darüber hinaus auf folgenden Fernstrecken Staus von 50 Kilometern und mehr:
  • Samstag, 14. August, A 1 Bremen - Hamburg (60 Kilometer)
  • Sonntag, 22. August, A 1 Bremen - Osnabrück (60 Kilometer)
  • Samstag, 7. August, A 1 Hamburg - Lübeck (50 Kilometer)
  • Samstag, 24. Juli, A 7 Hannover - Hamburg (50 Kilometer)
  • Samstag, 7. August, A 7 Hannover - Hamburg (50 Kilometer).
In die ADAC-Bilanz fließen sowohl Staus ein, die offiziell von der Polizei gemeldet wurden, als auch solche, die Autofahrer als "Staumelder" mitteilten.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 01.10.2004  —  # 3567
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.