Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 16. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
In den meisten Versionen aber nur gegen Aufpreis

Renault Trafic künftig auch mit ESP erhältlich

Siehe Bildunterschrift
Künftig auch mit ESP Renault
zu haben: Renault Trafic
Renault bietet den Trafic künftig auch mit dem Elektronischen Stabilitätsprogramm ESP an. Die beiden Top-Versionen "Generation" und "Passenger" sind ab Sommer 2004 in Verbindung mit dem 2.5 dCi-Motor serienmäßig mit der elektronischen "Antischleuderhilfe" ausgestattet; für alle anderen Modellvarianten ist ESP bereits ab sofort zum Preis von 450 Euro netto lieferbar. Ausgenommen hiervon sind das Plattform-Fahrgestell und die Motorversionen mit 82 PS. Nicht lieferbar ist ESP weiterhin in den größeren Transporter-Modellen Master.

Bereits kürzlich hatte Opel ESP in den weitgehend baugleichen Vivaro-Modellen in die Preislisten aufgenommen. Beiden Herstellern, insbesondere aber Renault, sonst so sehr auf das neue Image des Herstellers von sicheren Automobilen bedacht, hätte es aber gut angestanden, das System gleich und in allen Versionen serienmäßig anzubieten. Damit wären die Autos nicht nur sicherer geworden, sondern man hätte auch einen Beitrag leisten können gegen die anhaltende Diskussion um Tempolimits für Transporter, deren Einführung letztlich auch nicht im Interesse der Autobauer sein kann.

Mercedes stattet bereits seit Herbst 2002 alle Sprinter bis 3,5 Tonnen zul. Gesamtgewicht ab Werk mit ESP aus.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 15.03.2004  —  # 2947
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.