Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 17. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Einsatzbereit künftig in neun europäischen Ländern

Mercedes stellt verbessertes Teleaid-System vor

Siehe Bildunterschrift
Funktioniert DaimlerChrysler
jetzt in zwölf Ländern: Automatischer Notruf "TELEAID"
Das fahrzeugintegrierte Notruf- und Informationssystem "TELEAID" bei Mercedes funktioniert künftig flächendeckend neben Deutschland, Japan und den USA auch in neun europäischen Ländern. Die weiterentwickelte Technik, die die Stuttgarter auf dem Genfer Autosalon erstmals zeigen, sendet bei einem Unfall automatisch ein Notrufsignal mit präziser Standortbestimmung aus, das die Rettungsdienste zur Unglücksstelle führt. Zudem enthält das SOS-Signal Daten zur Schwere des Unfalls.

Auch mittels Tastendrucks haben die Auto-Passagiere die Möglichkeit, Hilfe herbeizurufen oder sich bei einer Panne mit dem Mercedes-Service in Verbindung zu setzen. Die Notrufzentrale stellt per Handy eine Sprechverbindung mit den Insassen her, um die notwendigen Hilfsmaßnahmen präzise abzustimmen. Bleibt der Anruf unbeantwortet, alarmiert die TELEAID-Zentrale sofort Polizei und Rettungsdienste.

Das weiterentwickelte Notrufsystem steht ab Frühjahr 2004 rund um die Uhr in Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg, Italien, Frankreich, Spanien, den Niederlanden und der Schweiz zur Verfügung. Mercedes bietet es zunächst für die E-Klasse, die S-Klasse und die CL-Coupés an.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 01.03.2004  —  # 2888
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.