Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 21. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Neue Frontpartie, bessere Sitze und weniger Lärm im kleinen Fiat-Transporter

Fiat: Facelift für den Scudo

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Geliftet:
Fiat Scudo
Fiat
Fiat schickt den kleinen Transporter Scudo mit einem Facelift ins neue Modelljahr. Äußerlich sind die Modelle nun, analog den Änderungen beim Peugeot Expert (Autokiste berichtete), an einer überarbeiteten Frontpartie mit Scheinwerfern in Klarglasoptik und integrierten Blinkleuchten, einem schwarzen Waben-Kühlergrill inklusive Markenlogo, neu konturierter Motorhaube und neuem Stoßfänger zu erkennen. Schwarze Schutzleisten an der Seite und der zweiflügeligen Hecktür (ebenfalls mit rundem Fiat Logo) runden den neuen optischen Auftritt des Kompakttransporters ab.

Im Interieur finden sich nun ein kleineres Lenkrad und sowohl vorne als auch hinten neue Sitze vom Spezialisten Isringhausen und neue Bezugsstoffe. Dazu können der jetzt serienmäßig höhenverstellbare Fahrersitz und der Beifahrersitz um zusätzliche fünf Zentimeter in Längsrichtung verschoben werden; ferner haben die Italiener dem Scudo neue Kopfstützen (hinten auch versenkbar) und Dreipunkt-Sicherheitsgurte auf allen Sitzen spendiert. Praktisch ist der neue Beifahrerdoppelsitz: Die Rückenlehne des mittleren Sitzplatzes kann umgeklappt und als Schreibunterlage genutzt werden. Dokumentenklammer, zwei Dosenhalter und ein Ablagekorb unter dem Sitz sind weitere nützliche Details. Wer beim achtsitzigen Kombi die Dreiersitzbank ausbauen möchte, um Platz im Laderaum zu schaffen, profitiert von einem neuen "Ball Fix" genannten Befestigungssystem, das die Angelegenheit deutlich erleichtern soll.

Außerdem verfügt der Scudo nun über eine verbesserte Bremsanlage und mehr Geräuschkomfort: Feinarbeit an Antrieb, Fahrwerk und der Einsatz von mehr Dämmstoffen macht den Transporter bei Tempo 100 laut Fiat um immerhin 4 db(A) leiser. Weitere Neuerungen sind neben zusätzlichen Außenlackierungen die auf Wunsch und gegen Aufpreis lieferbaren Seitenairbags.

Die sonstigen Koordinaten des kleinen Lastesels - fünf Versionen vom Kastenwagen bis zum 9-Sitzer, vier Motoren, zweite Schiebetüre optional, je nach Version bis zu 854 Kilo maximale Zuladung und Platz für bis zu zwei Europaletten - bleiben unverändert.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 26.01.2004  —  # 2755
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.