Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 25. November 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Klaus Fricke gibt Posten nach drei Jahren auf und verlässt den Konzern

Fiat: Stephan Winkelmann wird neuer Vorstandsvorsitzender

Siehe Bildunterschrift
Neuer Fiat- Fiat
Chef in Deutschland wird Stephan Winkelmann
Die Gerüchte über eine bevorstehende Ablösung des Chefs von Fiat Deutschland (Autokiste berichtete) haben sich bestätigt. Wie der Autobauer am Freitag Abend mitteilte, gibt Klaus Fricke sein Amt zum Monatsende auf. Dies geschehe auf eigenen Wunsch, hieß es.

Der 51-jährige Manager war nach seinem Unternehmenseintritt im Februar 2001 zunächst bis Ende August 2002 in der Turiner Zentrale der Fiat Auto S.p.A. als Direktor für Produkt- und Marktstrategie und später als Vice President Marketing tätig. Danach wurde der ehemalige Smart-Vertriebschef Vorstandsvorsitzender der deutschen Fiat Automobil AG mit Sitz in Heilbronn und Frankfurt. Zuletzt gab es offenbar Meinungsverschiedenheit über die künftige Geschäftspolitik zwischen Fricke und der Konzernmutter in Turin.

"Ich habe mich sehr gerne für Fiat Auto engagiert und danke meinen italienischen und deutschen Mitarbeitern sowie den Händlern für ihren starken Einsatz in der gemeinsamen Sache", so Fricke zum Abschied.

Nachfolger Frickes ab Februar wird Stephan Winkelmann, der seit 2001 für den österreichischen Markt und seit Mai 2003 zusätzlich für die Schweiz verantwortlich zeichnete. Der 39-jährige Deutsche gehört dem Konzern bereits seit 1994 in verschiedenen Funktionen in den Bereichen Marketing und Vertrieb an.

Gleichzeitig wird Fiat eine Umstrukturierung der Organisation durchführen. Dafür wird die neue Position des "Market General Managers" (MGM) eingeführt, der die Verantwortung für die betriebswirtschaftlichen Ziele der Fiat Automobil AG trägt und direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Fiat Auto S.p.A., Dr. Herbert Demel, berichtet. Dem Market General Manager unterstehen die "Business Unit Country Manager", die für die Marken Alfa Romeo, Fiat, Lancia und Fiat Transporter sowie für das After Sales Geschäft verantwortlich zeichnen. In gemeinsamer Abstimmung sollen sie Synergiepotentiale optimieren. Für Deutschland wird Winkelmann die Aufgabe des MGM übernehmen.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 23.01.2004  —  # 2749
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.