Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
ACE: Ab Juli 2003 muss mit Ersatzstoffen gewuchtet werden

Bleigewichte an Autorädern künftig verboten

Siehe Bildunterschrift
Künftig nicht mehr © Autokiste
aus Blei erlaubt: Wuchtgewichte
Vom 1. Juli 2003 an dürfen an Neuwagen Gewichte aus Blei zum Auswuchten der Räder aus Gründen des Umweltschutzes nicht mehr verwendet werden.

Das schreibt laut ACE Auto Club Europa eine EU-Richtlinie vor, die neben Blei auch Bauteile aus Quecksilber, Kadmium und so genanntem sechswertigen Chrom verbietet. In der Regel sind für vier Räder insgesamt rund 100 Gramm schwere Gegengewichte erforderlich, die auf die Felgen geklemmt oder geklebt werden. Da immer wieder Gewichte aus dem giftigen Schwermetall verloren gehen, die sich an den Straßenrändern ansammeln und die Umwelt belasten, kommt nun das Verbot.

Wie der ACE weiter mitteilte, werden Räder künftig mit Gewichten aus Kupfer oder Zink nachgewuchtet. Für Autos, die vor dem Stichtag zugelassen worden sind, ändert sich nichts.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 12.06.2003  —  # 2089
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ACE
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.