Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Zwei-Monatsbilanz mit guter Tendenz trotz schlechter Januar-Werte

22 Prozent weniger Verkehrstote im Februar 2003

Im Februar 2003 wurden in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen 376 Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr getötet, das waren 22 Prozent weniger als im Februar 2002. Weitere 28.000 (- 16%) Personen wurden verletzt. Das geht aus den heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor.

Die Polizei nahm im Februar 2003 rund 168.500 Straßenverkehrsunfälle auf, vier Prozent weniger als im Februar 2002. Bei 20.800 (- 16%) Unfällen gab es Personenschaden und bei 147.600 (- 2%) Unfällen entstand lediglich Sachschaden.

In den Monaten Januar und Februar 2003 erfasste die Polizei in Deutschland insgesamt 357.600 Straßenverkehrsunfälle (- 0,7% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum), darunter 44.900 (- 5%) mit Personenschaden. 59.900 (- 5%) Verkehrsteilnehmer wurden verletzt und 844 (- 11%) getötet. Weiterhin registrierte die Polizei 312.800 (+/- 0%) Unfälle mit nur Sachschaden.

Die einzelnen Zahlen und Tendenzen nach Bundesländern zeigt die Übersicht.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 23.04.2003  —  # 1985
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.