Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 4 Minuten
Neuer Direkteinspritzer-Diesel mit 135 PS erhältlich

Renault: Neue Trafic-Versionen vorgestellt

Siehe Bildunterschrift
Neu: Renault © Renault Nissan Dtl. AG
Trafic Minibus mit Platz für sieben Personen
Mit drei neuen Karosserievarianten und einem leistungsstarken Direkteinspritzer-Diesel baut Renault die vielseitige Trafic-Baureihe weiter aus.

Erster im Bunde ist der sogenannte Minibus, der speziell für den Personentransport konzipiert ist. Äußerlich ist das neue Modell an den in Wagenfarbe lackierten Stoßfängern zu erkennen. Ebenfalls serienmäßig sind die Radabdeckungen "Maxi". Insgesamt finden inklusive dem Fahrer sieben Personen Platz. In der zweiten Reihe hinter den Einzelsitzen für Fahrer und Beifahrer ist eine Doppelsitzbank montiert (optional: Dreiersitzbank), die einen bequemen Durchgang zu den hinteren drei Plätzen erlaubt. Sämtliche Sitze im Fond sind mit Armlehnen und Dreipunkt-Gurten ausgestattet. Im Interieur setzen eigens für den Minibus entworfene, strapazierfähige Veloursbezüge und der mit Teppich ausgelegte Fahrzeugboden optische Akzente. Seitenverkleidungen und Dachhimmel sind mit Stoff verkleidet und sollen so für ein Van-Ambiente sorgen.

Serienmäßig sind eine Vielzahl an Ablagen und Staufächern, Zentralverriegelung, getönte Scheiben, elektrische Fensterheber vorne und elektrische Außenspiegel. Neu ist die praktische Gepäckraumabdeckung, die hinter der dritten, umklappbaren Sitzreihe Transportgut vor neugierigen Blicken schützt. Auf Wunsch sorgen eine zweite Heizung sowie eine zusätzliche Klimaanlage für den Fahrgastraum in Verbindung mit der Sun Protect-Windschutzscheibe für angenehmen Klimakomfort auf allen Plätzen. Ebenfalls optional ist ein Navigationssystem mit 16:9-Bildschrim erhältlich.

Wer neun statt sieben Personen transportieren will, kann den Combi mit langem Radstand ordern. Die Sitzbänke sind einzeln herausnehmbar, die Bank der letzten Sitzreihe lässt sich zur Laderaumerweiterung vorklappen. Aber auch bei voller Bestuhlung ist noch massig Platz fürs Gepäck verfügbar - laut Renault mehr als zwei Kubikmeter.

Siehe Bildunterschrift
© Renault Nissan Dt. AG
Trafic Kastenwagen Hochdach
Schließlich gibt es nun auch den Kastenwagen mit Hochdach, der wahlweise mit kurzem oder langem Radstand erhältlich ist. Senkrechte Seitenwände, eine niedrige Ladekante, Doppelflügeltüren hinten (für die Langversionen optional mit einem Öffnungswinkel von 250 Grad) und palettengerechte Schiebetürmaße ergeben einen optimal nutzbaren Laderaum. Die Transportkapazität fällt schon beim Hochdach-Modell mit kurzem Radstand äußerst großzügig aus: Die Laderaumabmessungen von 2,40 Meter Länge, 1,66 Meter Breite und 1,88 Meter Höhe multiplizieren sich zu einem Stauvolumen von sieben Kubikmetern. Die Variante mit langem Radstand bietet dank zusätzlicher 40 Zentimeter Laderaumlänge über 8,3 Kubikmeter Volumen und nimmt bei Bedarf bis zu drei Europaletten auf. Wichtig für die tägliche Praxis von Transportprofis ist auch der große Abstand von 1,27 Metern zwischen den Radkästen. Der Hochdach-Trafic schultert bis zu 1.108 Kilogramm Nutzlast, wobei die maximalen Achslasten von 1.550 Kilogramm vorn und 1.650 Kilogramm hinten für üppige Reserven selbst bei ungleichmäßiger Beladung sorgen. Sechs (kurzer Radstand) beziehungsweise acht Verzurrösen (langer Radstand) bieten sicheren Halt für Spannriemen, mit denen die Ladung vor dem Verrutschen geschützt wird.

Jüngstes und zugleich stärkstes Mitglied in der Trafic-Motorenfamilie ist der 2.5 dCi. Der Common-Rail-Diesel leistet 135 PS bei 3.500/min und erreicht ein Drehmoment von 310 Nm bei 1.750/min, die über ein manuelles Sechsganggetriebe an die Vorderräder weitergegeben werden. Den Spurt auf Tempo 100 ist in 13,9 Sekunden erledigt. Den Kraftstoffverbrauch gibt Renault mit 8,6 Litern (Combi) an, die Abgaseinstufung ist Euro 3. Weiterhin stehen für den Trafic die 1.9 dCi-Motoren in den Leistungsklassen 82 PS und 100 PS sowie der Benziner 2.0 16V mit 120 PS zur Wahl.

Für die Sicherheit sorgen serienmäßig in allen Versionen ABS und ein Fahrerairbag, der Luftsack für Beifahrer, die Seiten- und die demnächst lieferbaren Windowbags kosten dagegen Aufpreis (Beifahrer-Airbag Serie im Minibus). Die Vordersitze sowie die äußeren Sitze im Fond des Trafic Combi besitzen Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer. Kopfstützen sind für alle Plätze obligatorisch. Die großen 16-Zoll-Räder bieten Platz für Bremsscheiben mit 305 Millimetern Durchmesser (vorn, innenbelüftet) beziehungsweise 280 Millimetern (hinten).

Zusammen mit den neuen Varianten umfasst die Trafic-Familie nun 59 Versionen und deckt damit praktisch jedes denkbare Einsatzgebiet ab.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 12.03.2003  —  # 1884
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.