Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 20. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Hella erweitert Sortiment / Univesal- und fahrzeugspezifische Nachrüstlösungen

Mehr Sicherheit mit Tagfahrleuchten

Siehe Bildunterschrift
Schick und sinnvoll: © Hella KG Hueck & Co.
Tagfahrlichter, hier als fahrzeugspezifische Lösung
am Golf III, der außerdem mit Klarglas-Schein-
werfern im Golf IV-Design nachgerüstet ist
Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. forderte bereits im März dieses Jahres, dass neue Fahrzeugtypen obligatorisch und europaweit mit speziellen Tagfahrleuchten nach ECE-Regelung 87 ausgestattet werden sollen. Außerdem wird die Nachrüstung für alle anderen Fahrzeuge auf freiwilliger Basis mit Tagfahrleuchten gefordert. Hella bietet diese ECE-typgeprüften Tagfahrleuchten als Universallösung für fast alle Fahrzeuge sowie als fahrzeugangepasste Nachrüstsets für VW Golf III und IV, Audi A4 und VW Passat B5 an.

Die energiesparenden Leuchten erhöhen die Verkehrssicherheit und tragen gleichzeitig dem Wunsch nach individuellem Design Rechnung. Sie lassen sich einfach und fahrzeugangepasst in die Frontschürze integrieren. Durch Starten der Zündung werden sie automatisch ein- und ausgeschaltet, erzeugen keinen messbaren Mehrverbrauch und bewahren die Glühlampen der Außenbeleuchtung vor frühzeitigem Ausfall.

Nach einer von Hella zitierten und im Auftrag der europäischen Kommission durchgeführten Meta-Studie des Instituts Road Savety Research in den Niederlanden (SWOV) geht durch die Verwendung des Tagfahrlichts sowohl die Anzahl der Unfälle als auch die Unfallschwere zurück. In allen skandinavischen und einigen europäischen Ländern ist das Fahren mit Licht am Tag bereits Pflicht. Denn Tatsache ist, dass gerade an sonnigen Tagen oder während der Dämmerung Fahrzeuge, die durch Wälder oder Alleen fahren, von entgegenkommenden Verkehrsteilnehmern nicht oder nur sehr schlecht gesehen werden. Auch Fußgänger, Radfahrer und Motorradfahrer profitieren von den neuen Leuchten, da sie sich nähernde Fahrzeuge ebenfalls schneller erkennen können. Eingeschaltete Beleuchtung am Tag unterscheidet bewegte Fahrzeuge auf den ersten Blick von stehenden Fahrzeugen. Gerade für Kinder im Straßenverkehr ist dies eine große Hilfe bei der Einschätzung von Gefahrensituationen.

Für den Autofahrer selbst hat das Tagfahrlicht unter anderem folgende Vorteile:
  • Besseres Erkennen der Fahrzeuge aus größeren Entfernungen
  • Besseres Erkennen von Fahrzeugen im Rückspiegel
  • Bessere periphere Wahrnehmung der Fahrzeuge
Tagfahrleuchten haben den Vorteil, dass ihre lichttechnischen Eigenschaften speziell für das Erkennen der Fahrzeuge am Tag ausgelegt sind. Sie erfüllen ihren Zweck daher viel besser als die Abblendscheinwerfer. Diese sind auf das aktive Sehen bei Dunkelheit und minimale Blendung des Gegenverkehrs ausgelegt. Außerdem beträgt der Mehrverbrauch bei herkömmlichem Abblendlichtbetrieb am Tag nach Hella-Angaben circa 0,3 Liter/100 km, bei Verwendung besonderer Tagfahrleuchten ist er mit circa 0,015 Liter/100 km kaum noch messbar. Dies liegt am geringen Energieverbrauch der Tagfahrleuchten selbst sowie dem Verzicht auf die komplette Außenbeleuchtung. Beim Einschalten des Abblendlichtes erlöschen die Tagfahrleuchten automatisch.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 05.12.2002  —  # 1667
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.