Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 14. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
ADAC: Fahrt in den Süden wird teurer

Wertkarte für Mautstrecken in Österreich abgeschafft

Die praktische Wertkarte, mit der Vielfahrer auf Österreichs Mautstraßen günstiger fahren konnten, wird nicht mehr verkauft. Vor dem 1. September 2002 erworbene Wertkarten gelten nach Informationen des ADAC zwar weiterhin, werden aber zum teureren Normaltarif abgerechnet. Für alle Urlauber, die in der zweiten Augusthälfte Richtung Österreich oder Italien starten, lohnt sich der Neuerwerb einer Karte also nicht mehr.

Für die Hauptroute Brenner stehen die neuen Preise bereits definitiv fest. Ein Pkw zum Beispiel kostet ab dem 1. September 2002 acht Euro pro Fahrt, zuvor mit Wertkarte nur 6,50 Euro.

Gültig war die Wertkarte, die ausschließlich an österreichischen Mautstellen verkauft wurde, jeweils 18 Monate ab Ausstellungsdatum. Laut ADAC-Berechnungen zahlten Vielfahrer mit der Wertkarte auf den gebührenpflichtigen Routen über die Brenner-, Tauern- und Phyrnautobahn sowie durch den Arlberg- und Karawankentunnel bis zu einem Drittel weniger gegenüber dem Normalpreis für Einzelfahrten.

Künftig steht Vielfahrern nur noch die so genannte Jahreskarte zur Verfügung, die auch weiterhin an Mautstellen zu kaufen und ab Ausstellungsdatum ein Jahr gültig ist.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 19.08.2002  —  # 1401
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.