Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 18. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
ADAC: Mehrere Zwei-Monats-Vignetten sind nun billiger

Österreich: Jahrespickerl lohnt sich nicht mehr

Auch für Autofahrer, die in diesem Jahr noch oft Österreichs mautpflichtige Autobahnen und Schnellstraßen benutzen, lohnt sich der Kauf eines Jahrespickerls nicht mehr. Die Jahresvignette - so der ADAC - kostet 72,60 Euro, für eine Zwei-Monats-Vignette zahlt man 21,80 Euro. Österreich-Fahrer, die sich die bereits ab 1. Dezember geltende Jahresvignette für das Jahr 2003 besorgen wollen, können die Zeit bis dahin mit zwei Zwei-Monats-Vignetten überbrücken. Dabei sparen sie 29 Euro. Sogar wer mit drei Zwei-Monats-Vignetten die Geltungsdauer der Jahresvignette (bis 31. Januar 2003) voll ausschöpft, weil für ihn das neue Jahrespickerl vorerst nicht in Frage kommt, fährt immer noch um 7,20 Euro günstiger.

Die Zwei-Monats-Vignetten, die es bei allen ADAC-Geschäftsstellen, ADAC-Vertretungen und ADAC-Grenzbüros, in Österreich selbst an grenznahen Tankstellen, an Autobahnen und Autobahnauffahrten gibt, müssen gelocht sein. Sie sind ab gelochtem Einreisedatum volle zwei Monate gültig. Die Zwei-Monats-Vignetten sind, wie das Jahrespickerl auch, an der Windschutzscheibe des Autos anzubringen.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 06.08.2002  —  # 1367
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.