Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 24. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Fast 140 Euro Geldbuße bei Missachtung

Handy-Verbot jetzt auch in den Niederlanden

Siehe Bildunterschrift
Ab sofort ist die Benutzung von Handys während der Fahrt auch in den Niederlanden verboten. Autofahrer, die dort mit dem Mobiltelefon am Ohr erwischt werden, müssen laut ADAC mit einer Geldbuße von 138 Euro rechnen. Der Bußgeldbetrag liegt damit in den Niederlanden fast um das Fünffache über dem in Deutschland (30 Euro) und ist doppelt so hoch wie in Dänemark (67 Euro). In diesen drei Ländern sind die Strafen genau festgelegt. In den anderen Ländern mit Handy-Verbot geben die genannten Bußgelder meist nur Richtwerte an.

Noch kein Handy-Verbot gibt es in Finnland und Schweden sowie in Großbritannien und Irland. Allerdings drohen auch in diesen Ländern erhebliche Strafen, wenn der telefonierende Autofahrer in einen Unfall verwickelt ist, unsicher fährt oder den Verkehr gefährdet.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 08.04.2002  —  # 1098
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.