Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 17. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Neues Verteilerfahrzeug "Business Class M2" präsentiert

Freightliner-Lkw erstmals serienmäßig mit DaimlerChrysler-Motoren ausgerüstet

Siehe Bildunterschrift
Vorhauber-Lkw, wie die neue © DaimlerChrysler AG
"Business Class M2" von Freightliner,
wirken auf Europäer leicht rückständig
Freightliner, die US-amerikanische Lkw-Tochtergesellschaft der DaimlerChrysler AG, stellt jetzt die neue Lkw-Baureihe "Business Class M2" vor. Das Unternehmen löst damit die bisherige Business Class ab, mit der Freightliner erstmals 1991 sein Engagement bei Verteilerlastwagen im mittelschweren Gewichtssegment aufgenommen hatte. Zwischenzeitlich sind nach Unternehmensangaben mehr als 180.000 Lkw dieser Baureihe verkauft worden. Der Marktanteil in den USA per Ende 2001 (Class 6/7) beträgt 27,3 % (+ 2,9 % gegenüber Vorjahr). Damit ist Freightliner, der Marktführer bei schweren Lkw, inzwischen auch zweitstärkster Anbieter im mittelschweren Segment.

Erstmals nutzt Freightliner jetzt serienmäßig Aggregate wie Motoren und Getriebe aus dem DaimlerChrysler-Komponentenverbund. "Der neue Freightliner M2 ist damit, wie die vor kurzem vorgestellte neue Mercedes-Benz Lkw-Baureihe Axor, ein weiteres Beispiel für die konsequente Ausnutzung von Synergien innerhalb des Geschäftsfeldes Nutzfahrzeuge. Neben den Kostensenkungen im Rahmen unseres im Oktober 2001 verkündeten Restrukturierungsprogrammes, wird auch der neue Business Class M2 einen Beitrag zur nachhaltigen Ergebnissteigerung von Freightliner leisten", so Dr. Eckhard Cordes, Nutzfahrzeugvorstand der DaimlerChrysler AG.

Der neue Lkw ist serienmäßig mit Vier- und Sechszylinder-Reihenmotoren der Baureihe 900 aus der Mannheimer Produktion von DaimlerChrysler ausgestattet, wie sie schon bisher in Mercedes-Benz-Lkw, Bussen und dem Unimog eingesetzt wurden. Der Vierzylinder mit 4,3 Liter Hubraum leistet 110 bis 130 kW, den Sechszylinder mit 6,3 Liter Hubvolumen gibt es im Bereich von 140 kW bis 220 kW. Das elektronische Motormanagement und die moderne Hochdruckeinspritzung über Pumpe-Leitung-Düse (PLD) stehen für kraftstoffsparenden und emissionsarmen Betrieb. Die synchronisierten Sechsgang-Schaltgetriebe mit hydraulikunterstütztem Kupplungssystem bieten noch mehr Komfort im Verteilerverkehr. Alternativ werden für die neuen Freightliner-Lkw auf Wunsch auch Motoren und Getriebe von US-amerikanischen Zulieferern angeboten.

Der neue Lkw Freightliner Business Class M2 ist auf das breite Einsatz-Spektrum des Verteilerverkehrs, von Lebensmittelauslieferung bis zum Abschleppdienst, ausgelegt. Die Hauben-Lkw haben unter anderem eine völlig neu entwickelte Fahrerkabine aus Aluminium. Dies macht hohe Nutzlasten und niedrigen Dieselkonsum in Verbindung mit Wartungsintervallen bis zu 30.000 km möglich.

Das Fahrzeug wird dem breiten Publikum anlässlich der Mid America Trucking Show vom 21. bis 23. März 2002 in Louisville vorgestellt. Die Produktion startet Mitte des Jahres im Werk Mt. Holly/North Carolina.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 24.02.2002  —  # 1014
text Hanno S. Ritter
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.