Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 19. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
ADAC: Kombination aus Jahreskarte und Pickerl spart bares Geld

Österreich: Günstigere Maut für Vielfahrer

Vielfahrer fahren billiger mit einer Jahreskarte auf den gebührenpflichtigen österreichischen Mautstrecken Arlbergtunnel, Brenner-, Tauern- oder Pyhrnautobahn. Laut ADAC macht sich der Kauf schon nach wenigen Hin- und Rückfahrten bezahlt. Der Preis einer Jahresmautkarte reduziert sich nochmals fast um die Hälfte, wenn Autoreisende auch eine Jahresvignette besitzen, wie man sie für alle österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen braucht.

Statt 87 Euro kostet die Jahresmautkarte dann nur noch 47 Euro, denn 40 Euro von der 72,60 Euro teuren Jahresvignette werden auf die Mautkarte angerechnet. Diese Vergünstigung gibt es allerdings nur, wenn der perforierte Abschnitt der Jahresvignette (diesen deshalb unbedingt aufheben) direkt an den Mautstellen vorgelegt wird. Die Jahresmautkarte ist ab Ausstellungsdatum ein Jahr gültig und sowohl an die Strecke als auch an das Autokennzeichen gebunden.

Der Preisvorteil aus der Kombination Jahreskarte/Jahrespickerl wird am Beispiel Brennerautobahn deutlich. Auf dieser Mautstrecke kostet das Ticket für die einfache Fahrt 7,95 Euro. Legt man den Preis der ermäßigten Mautkarte zugrunde, ist bereits nach der dritten Hin- und Rückfahrt jede weitere Passage quasi gratis.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 21.02.2002  —  # 1007
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.