Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 17. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
ARCD: Tiere sind jetzt auf "Brautschau" / Verstärkte Gefahr in den kommenden Wochen

Auch im Herbst ist verstärkt mit Wildwechsel zu rechnen

Siehe Bildunterschrift
Auf Straßen, an denen Wildwechselschilder installiert sind, sollte man in den kommenden Wochen besonders vorsichtig sein, rät der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) allen Kraftfahrern, weil gerade jetzt viele Tiere auf "Brautschau" seien. Die sprichwörtlichen Frühlingsgefühle träten beim Wild nämlich nicht so sehr im Lenz auf, wie üblicherweise angenommen werde. Vielmehr falle die sogenannte Blatt- oder Brunftzeit überwiegend in den Abschnitt zwischen September und Januar. Erfahrungsgemäß seien viele Tiere speziell in diesem Zeitraum in ihren Reaktionen spontaner, was für Kraftfahrer zu kritischen Situationen führen könne.

Besonders gefährlich seien dabei die Morgen- und Abendstunden bzw. die Nachtzeit. Ein höheres Wildunfall-Risiko drohe außerdem in den nächsten Wochen durch den häufig auftretenden Nebel. Weil Wild während der Brautschau-Zeit vielfach erst ganz kurz vor herannahenden Fahrzeugen die Straße kreuze, sollten Kraftfahrer auf gekennzeichneten Wildwechsel-Strecken generell das Tempo drosseln und verstärkt brems bereit sein. Der ARCD empfiehlt außerdem, in Waldabschnitten vor allem nachts die Fahrbahnränder aufmerksam zu beobachten: Denn das Licht der Scheinwerfer werde von den Augen der Tiere, die sich neben der Straße befinden, oft reflektiert. Das Wild sei deshalb in aller Regel schon auf weitere Entfernung zu erkennen. Autofahrer könnten so rechtzeitig reagieren und drohende Kollisionen möglicherweise vermeiden.

Laut Statistischem Bundesamt wurden allein im Jahr 1998 bei Wild-Unfällen auf deutschen Straßen 27 Tote, 878 Schwerverletzte und über 2.500 Leichtverletzte registriert. Am häufigsten zu Unfällen mit Wildtieren komme es, so der Club, in den frühen Morgen- bzw. Abendstunden und nachts.

Taucht Wild im Scheinwerferlicht auf, sofort abblenden und bremsen sowie eventuell Hupsignale geben!
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 28.10.2001  —  # 0814
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.