Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Motto "In die Stadt - ohne mein Auto" / 80 teilnehmende Städte in Deutschland

22. September 2001: Autofreier Aktionstag in vielen Städten Europas

Siehe Bildunterschrift
Es muss ja nicht unbedingt ein Elefant sein, den man - wie Hamburgs Umweltsenator Alexander Porschke im vergangenen Jahr - als Verkehrsmittel nutzt. Aber Alternativen zum Auto sind schon gefragt am Samstag, dem 22. September 2001. Zum zweiten Mal findet dann der europäische Aktionstag "In die Stadt - ohne mein Auto" statt. In Deutschland wollen über 80 Städte und Gemeinden ihren Einwohnern Lust auf ein neues Stadt-Erleben machen und zeigen, dasss es viele Möglichkeiten gibt, auch ohne Auto mobil zu sein. Sie haben sich einiges einfallen lassen: Straßenfeste, Skater-Umzüge, günstigere Preise für Bus und Bahn, kombinierte Tickets für den öffentlichen Nahverkehr und Kultur- oder Sportveranstaltungen und vieles mehr. Es wird informiert - mit jeder Menge buntem Programm und Spaß drum herum. Koordiniert wird der Aktionstag in Deutschland vom Städtenetzwerk Klima-Bündnis/Alianza del Clima e.V. Das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt unterstützen den Aktionstag, der in diesem Jahr einen inhaltlichen Schwerpunkt auf das Thema "Frauen und Mobilität" legt.

"Die Städte können mehr Lebensqualität haben, als viele glauben. Die Verkehrsprobleme der Städte lassen sich durch einen einzigen Aktionstag nicht lösen. Doch die Städte haben die Chance, zu zeigen, dasss man nicht immer ein Auto braucht, um mobil zu sein", sagte der Präsident des Umweltbundesamtes, Prof. Dr. Andreas Troge.

Seine Wurzeln hat der Aktionstag in Frankreich. 1998 rief das französische Ministerium für Umwelt und Raumordnung zu einer landesweiten Aktion: 35 Städte folgten diesem Aufruf und veranstalteten am 22. September den ersten Tag "In die Stadt - ohne mein Auto?". Die Resonanz war groß, die Aktion wurde ausgeweitet. 1999 beteiligten sich schon 66 französische, 92 italienische Kommunen sowie der Kanton Genf an der Aktion. Die Europäische Kommission entschied sich daraufhin, im Jahr 2000 einen europaweiten Aktionstag politisch und finanziell zu unterstützen. Der Erfolg dieses ersten europaweiten Aktionstages übertraf alle Erwartungen. Insgesamt 857 Städte, Gemeinden und Landkreise aus 26 Ländern beteiligten sich. Spanien war mit 215 teilnehmenden Kommunen Spitzenreiter. Selbst außerhalb der Europäischen Union schlossen sich Kommunen der Aktion an. In Deutschland waren 70 Kommunen mit dabei, 65 weitere Städte haben das Anliegen des Tages durch öffentlichkeitswirksame Aktionen unterstützt.

Neu in diesem Jahr ist eine beim Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) eingerichtete Kontaktstelle speziell für Verbände und Vereine. Der VCD koordiniert die Aktivitäten von Unterstützer-Organisationen und vermittelt Tipps zur Vorbereitung des Aktionstages an Gruppen und Initiativen vor Ort.

Eine Übersicht über die Aktionen am 22. September 2001 gibt es im Internet unter bei Klimabuendnis.org - den direkten Link finden Sie wie üblich im nachfolgenden Kasten, die europäische Seite findet sich unter www.22september.org.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 31.08.2001  —  # 0685
text Hanno S. Ritter
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.