Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
ADAC: Mehrere Zwei-Monats-Vignetten jetzt günstiger

Österreich: Auch für Vielfahrer lohnt sich ein Jahrespickerl nicht mehr

Lohnt nicht mehr: © ADAC
Jahresvignette

Wer jetzt auf seiner Urlaubsfahrt mit dem Pkw österreichische Autobahnen und Schnellstraßen benutzt, sollte sich auch dann keine Jahres-Vignette mehr kaufen, wenn 2001 noch weitere Autobahn-Fahrten in unserem Nachbarland geplant sind. Das Jahres-Pickerl - so der ADAC - kostet 142,50 Mark, für eine Zwei-Monats-Vignette zahlt man 43 Mark. Österreich-Fahrer, die sich die bereits ab 1. Dezember 2001 geltende Jahres-Vignette für das Jahr 2002 besorgen wollen, können die Monate August bis November mit zwei Zwei-Monats-Vignetten überbrücken. Dabei sparen sie mit dem teurer gewordenen Pickerl jetzt immerhin 56,50 Mark.

Sogar wer mit drei Zwei-Monats-Vignetten die Geltungsdauer der Jahresvignette (bis 31. Januar 2002) voll ausschöpft, weil für ihn das neue Jahres-Pickerl vorerst nicht in Frage kommt, fährt immer noch um 13,50 Mark günstiger.

Die Zwei-Monats-Vignetten, die es bei allen ADAC-Geschäftsstellen, ADAC-Vertretungen und ADAC-Grenzbüros, in Österreich selbst an grenznahen Tankstellen, an Autobahnen und Autobahnauffahrten gibt, müssen gelocht sein. Sie sind ab gelochtem Einreisedatum volle zwei Monate gültig. Die Zwei-Monats-Vignetten müssen, wie das Jahres-Pickerl auch, an der Windschutzscheibe des Autos angebracht sein.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 13.08.2001  —  # 0633
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.