Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 18. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
ADAC gibt Verhaltens-Tipps bei dicker Suppe

Weit weg und doch ganz nah: Fahren bei Nebel

Bei Nebel Fuß vom Gas; Grafik: ADAC Im vergangenen Jahr verloren (wieder) viele Menschen bei 500 Nebel-Unfällen ihr Leben; Hunderte wurden verletzt. Durch die schlechte Sicht werden Gegenstände nur noch unscharf und verschwommen wahrgenommen. Entfernungen werden falsch eingeschätzt. Das Auto des Vordermanns erscheint weiter entfernt als es ist. Außerdem wird oftmals viel zu schnell und unangepasst gefahren.

Jetzt, im November und den kommenden Monaten, ist wieder verstärkt mit dem Auftreten von Nebel zu rechnen, der oftmals - und das ist das Tückische - völlig überraschend auftaucht. Wer sicher durch die dicke Suppe kommen will, sollte die folgenden ADAC-Verhaltentipps beachten:

NEBEL IST GEFÄHRLICH!
(Animation funktioniert nur mit Microsoft Internet Explorer)
  • Scheiben und Scheinwerfergläser stets sauber halten
  • Mit Gebläse und Scheinwerfern für guten Durchblick sorgen
  • Geschwindigkeit immer der Sicht anpassen. Dabei die Leitpfosten als Orientierungshilfe nutzen. Sie stehen meist im Abstand von 50 Metern: Sieht man drei Pfosten weit, gilt als Obergrenze 100 km/h, bei zweien 80 km/h. Ist nur noch ein Pfosten im Blickfeld, muss das Tempo auf maximal 50 km/h gedrosselt werden.
  • Fahrer nicht durch Gespräche ablenken.
  • Ausreichend Abstand halten, um rechtzeitig reagieren zu können, wenn der Vordermann plötzlich bremst.
  • Abblendlicht - und falls vorhanden auch Nebelscheinwerfer - unbedingt einschalten.
  • Nebelschlussleuchte nur bei Sichtweiten unter 50 Meter verwenden, da sonst der nachfolgende Verkehr stark geblendet wird.
  • Bei einer Rast Licht eingeschaltet lassen, damit andere Parkplatzbenutzer das stehende Auto rechtzeitig erkennen können.
  • Fahren bei schlechter Sicht ist anstrengend. Autofahrer sollten, so der ADAC, gerade im Herbst damit rechnen, dass Nebel plötzlich auftritt und deshalb frühzeitig genug starten. Termindruck erhöht den Stress und somit das Unfallrisiko.
  • In regelmäßigen Abständen die Scheibenwischer betätigen. Nebel legt sich als unmerklicher Niederschlag auf der Windschutzscheibe nieder und sorgt so zusätzlich für schlechte Sicht.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 16.11.2000  —  # 0208
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.