Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 15. Dezember 2017,

PS-Geflüster

Alle Meldungen im Juni 2001

Bisher kein Verkehrschaos durch österreichische Grenzkontrollen
30.06.2001 (akid-0318) | Das befürchtete Verkehrschaos an der deutsch-österreichischen Grenze ist heute ausgeblieben. Österreich hatte in der vergangenen Woche das Schengen-Abkommen zum freien Grenzübertritt ausgesetzt und Passkontrollen wieder eingeführt. Beim Grenzübergang Walserberg bei Salzburg entstand dadurch bei der Einreise bis zu 10 Kilometer Stau. Ansonsten gab es nach Polizeiangaben nur die zur Urlaubszeit üblichen Behinderungen. Mit den Grenzkontrollen soll verhindert werden, dasss gewaltbereite Demonstranten zum morgen beginnenden Weltwirtschaftsforum in Salzburg gelangen, so dasss sich in den kommenden Tagen die Situation noch verschärfen kann.
30.06.2001 | Neuer kostenloser Service auf der Škoda-Website | mehr
Kaminsky verlässt den Volkswagen Versicherungsdienst
29.06.2001 (akid-0317) | Beim Volkswagen Versicherungsdienst (VVD) geht in diesem Monat eine Ära zu Ende. Nach 35-jähriger Tätigkeit für das Unternehmen scheidet Klaus Kaminsky, zuletzt Vorsitzender der Geschäftsführung, aus dem Unternehmen aus. Der 59-Jährige wechselt zum 1. Juli als Mitglied des Vorstands zur Holler-Stiftung nach München. Kaminsky, seit 1966 beim VVD beschäftigt, wurde 1985 zum stellvertretenden Geschäftsführer und sechs Jahre später zum Geschäftsführer ernannt. Seit der Übernahme durch die Volkswagen Financial Services AG im Jahre 1999 ist Kaminsky dort gleichzeitig Mitglied des Vorstands.
29.06.2001 | Leichte optische Retuschen / Neue Motoren und sportlichere Abstimmung / Verkaufsstart im Herbst | mehr
28.06.2001 | Gericht: Alterungsbedingte Schäden sind vom Käufer nicht zu erkennen | mehr
Volkswagen erhöht die Preise
27.06.2001 (akid-0316) | Die Volkswagen AG erhöht zum 2. Juli die unverbindlichen Preisempfehlungen für alle Pkw-Modelle und Sonderausstattungen um durchschnittlich 1,9 Prozent. Die serienmäßige Ausstattung des VW Bora werde gleichzeitig um die Klimaanlage erweitert, hieß es.
27.06.2001 | Europapremiere des Kleinwagens auf der IAA im September | mehr
27.06.2001 | Deutschlands wichtigster Geländewagen-Preis der Zeitschrift "Off Road" | mehr
26.06.2001 | Nur vier Trucks beim fünften Saisonlauf des FIA European Truck Racing Cup 2001 | mehr
26.06.2001 | ADAC: Besondere Geschwindigkeits-Limits im Ausland beachten | mehr
26.06.2001 | Essener Jury zeichnet die ganze Bandbreite des BMW Designs aus | mehr
25.06.2001 | "Design Trends Edition No 2" jetzt erhältlich / Aktuelle Ausstellungstipps zum Thema Kunst und Design | mehr
25.06.2001 | Dichter Urlaubsverkehr und wieder Grenzkontrollen / Übersichtskarte der Autobahnbaustellen und Staugebiete | mehr
25.06.2001 | Stop and Go-Strafe verhindert "Bruderduell" | mehr
24.06.2001 | Reichhaltige Ausstattung / Preisvorteil 1.000 Mark | mehr
Qualifying am Nürburgring: Gebrüder Schumacher starten aus Reihe 1
23.06.2001 (akid-0315) | Michael Schumacher startet beim Großen Preis von Europa am Nürburgring von der Pole Position. Der amtierende Weltmeister erzielte auf dem Ferrari mit 1:14,960 Minuten vor seinem Bruder Ralf die schnellste Rennrunde. Von Platz 3 startet ebenfalls auf Williams-BMW dessen Teamkollege Juan Pablo Montoya. Rubens Barrichello wurde Vierter. Bei den beiden Silberpfeilen lief es nicht so gut wie im freien Training vom Freitag: David Coulthard erreichte Rang fünf, Mika Häkkinen kam nur auf Platz sechs. Heinz-Harald Frentzen beendete das Qualifying auf Rang 8, Nick Heidfeld wurde Zehnter.
23.06.2001 | 2. und 3. Lesung des Gesetzes zur illegalen Beschäftigung im Güterkraftverkehr | mehr
23.06.2001 | forsa-Umfrage: Nur jeder Dritte plant Neuwagenkauf / Service steht weiter ganz oben | mehr
23.06.2001 | Ab Montag Weltwirtschaftsforum in Salzburg / ADAC: Ausweispapiere nicht vergessen | mehr
Koblitz wird neuer Geschäftsführer des Kfz-Gewerbes
23.06.2001 (akid-0314) | Dr. Axel Koblitz (44), Rechtsanwalt, ist von der Mitgliederversammlung einstimmig zum Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Kfz-Gewerbes gewählt worden. Dr. Koblitz tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Jürgen Creutzig an.
23.06.2001 | Mehr Umschreibungen als im April / Negativergebnis gegenüber Mai 2000 | mehr
22.06.2001 | Kein Mittelschalthebel / Erste Sechsgangautomatik / Neues Bedienkonzept | mehr
22.06.2001 | Neuheit aus Japan mit Kompaktvan-Charakter / Auch Allradversion lieferbar | mehr
ALLBANK: Neue Kreditmodelle für Pkw-Finanzierungen über den Händler
21.06.2001 (akid-0313) | Eine interessante Möglichkeit, den derzeit rückläufigen Absatz von Neuwagen zu steigern, bietet die Allgemeine Privatkundenbank AG (ALLBANK) aus Hannover ab sofort allen Pkw-Händlern mit ihrem günstigen Neuwagenkredit: Das Angebot mit einer Laufzeit von bis zu 84 Monaten und 6,99 Prozent effektivem Jahreszins macht den Kauf eines neuen Pkw noch attraktiver und kann auch ohne Anzahlung in Anspruch genommen werden. Die individuellen Angebote werden mit einer speziellen Software erstellt, mit deren Hilfe Händler problemlos und in kürzester Zeit Kreditentscheidungen abrufen und auch die anderen Finanzierungsmodelle der Bank nutzen können.
21.06.2001 | Mit neuer Marken-Strategie wollen die Italiener durchstarten zu stärkerer Markt-Präsenz | mehr
21.06.2001 | "International Engine of the Year Award": BMW ist erfolgreichster Teilnehmer seit Bestehen | mehr
20.06.2001 | Von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr gilt Tempo 110 statt 130 km/h / Kaum ausgeschildert | mehr
20.06.2001 | Neuer standortbezogener WAP-Service / Nur für D2-Kunden | mehr
Ortsumgehung Tangermünde und Elbbrücke für den Verkehr freigegeben
20.06.2001 (akid-0312) | Der Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium, Ralf Nagel hat heute gemeinsam mit dem Verkehrsminister des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Jürgen Heyer, die Ortsumgehung Tangermünde einschließlich der neuen Elbebrücke für den Verkehr freigegeben. "Mit dieser Ortsumgehung wird Tangermünde entscheidend vom Durchgangsverkehr entlastet", sagte Nagel. Die Ortsumgehung Tangermünde ist insbesondere von der neuen Elbebrücke geprägt. Dieses moderne Bauwerk setzt einen unübersehbaren Akzent auf der neuen Bundesstraße. Das fast 1.500 m lange Bauwerk gliedert sich in jeweils eine Vorlandbrücke und die 185 m lange Stabbogen-Verbundbrücke über die Elbe. Die Gesamtkosten für die heute fertig gestellte 8,8 km lange zweistreifige Ortsumgehung betragen etwa 100 Millionen Mark.
19.06.2001 | Günstige Vollkasko-Klassen dank intelligenter Konstruktion | mehr
Le Mans: Alle Sieger fuhren mit Motorelektronik von Bosch
19.06.2001 (akid-0311) | Beim Motorsportdienst von Bosch knallten die Sektkorken: Die Sieger aller fünf Fahrzeugkategorien, die beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen in LeMans durchs Ziel gingen, verdanken ihren Erfolg nicht zuletzt einem ausgefeilten Bosch-Motormanagement. Zu den Erstplatzierten der einzelnen Kategorien zählen der Audi R8, der Bentley XSpeed 8, der Reynard Lehmann 2QK, die Corvette C5-R sowie der Porsche GT3-RS – alle ausgestattet mit einer für die Anforderungen des Rennsports ausgelegten Motorsteuerung von Bosch. Auch in der Gesamtplatzierung fuhr Bosch dem Wettbewerb davon: Die ersten zwölf Plätze werden ausschließlich von Fahrzeugen mit Bosch-Elektronik belegt. Von den 20 Zieleinläufen fuhren 17 mit Technik von Bosch - ein respektables Ergebnis für die Stuttgarter, vor allem, wenn man die schlechten Wetterbedingungen - es regnete fast ununterbrochen - bedenkt, die bekanntlich gerade elektronischen Bauteilen häufig zu schaffen machen.
Marktbericht: Leichte Verbesserung bei den Neuzulassungen / Jeder 3. Pkw ein Diesel
19.06.2001 (akid-0310) | Der Wonnemonat Mai lässt die Zulassungszahlen nach einer Mitteilung des Kraftfahrt-Bundesamtes in einem etwas freundlicheren Licht als bisher erstrahlen. Mit 394.937 neu zugelassenen Kraftfahrzeugen, darunter 330.325 fabrikneue Personenkraftwagen, erfährt der Kfz-Handel nach schwachem Jahresbeginn endlich einen leichten Aufschwung. Das starke Ergebnis vom Mai des Vorjahres konnte allerdings nicht erreicht werden. Gute Zuwächse verzeichneten neben den Personenkraftwagen mit 12,0 % auch die Lastkraftwagen mit 10,3 % sowie die Kraftfahrzeuganhänger mit 6,9 % gegenüber dem Vormonat. In der Gesamtbetrachtung der ersten fünf Monate des Jahres liegen die Personenkraftwagen noch 4,0 % und die Kräder sogar 12,3 % hinter dem entsprechenden Ergebnis des Vorjahres zurück. Der Anteil der Diesel-Pkw stieg in diesem Zeitraum um knapp sechs Prozentpunkte auf exakt 33,3 Prozent an.
Lichthupe ist kein eindeutiger Verzicht auf Vorfahrt
19.06.2001 (akid-0309) | Ob Zeichen mit der Lichthupe verbindlich sind, ist schon lange umstritten. Das Oberlandesgericht Hamm hat beispielsweise entschieden, dasss die Lichthupe nicht eindeutig als Verzicht auf die Vorfahrt angesehen werden darf. Eine Linksabbiegerin hatte geglaubt, eine entgegenkommende und damit vorfahrtsberechtigte Fahrerin hätte auf ihre Vorfahrt verzichtet, weil diese ihr Tempo verringert und die Lichthupe betätigt hatte. Auf der Kreuzung war es zum Zusammenstoß gekommen. Das Gericht (- 9 U 88/99 -) war jedoch der Auffassung, Lichthupe und das Verlangsamen der Fahrt seien keine ausreichenden Indizien für einen Vorfahrtsverzicht. Dieser müsse vielmehr eindeutig sein und keinen Zweifel offen lassen. So könne das Aufblinken auch bedeuten, den Linksabbieger zu warnen und an seine Wartepflicht zu erinnern.
Gute Absatzzahlen: Mercedes C-Klasse | Bild: © DaimlerChrysler AG Neuer Absatz-Rekord für Mercedes-Benz Personenwagen
18.06.2001 (akid-0308) | Neue Rekordzahlen für Mercedes-Benz Personenwagen: Der weltweite Absatz ist im Mai um über 4 Prozent auf das Rekordhoch von rund 104.600 Einheiten gestiegen, heißt es in einer Mitteilung des DaimlerChrysler-Konzerns. Im Zeitraum Januar bis Mai 2001 lag der weltweite Pkw-Absatz mit über 469.700 Einheiten rund 9 Prozent über dem Vorjahreswert. Ganz besonders hoch in der Gunst der Käufer stehen die Fahrzeuge der C-Klasse (Limousine und T-Modell), die mit 32.000 weltweit abgesetzten Einheiten und einem Plus von 28 Prozent auch im Mai einen neuen Spitzenwert erzielten. Auch in anderen europäischen Ländern und in den USA sei man weiter auf Wachstumskurs, hieß es. Und auch der Smart hat wohl inzwischen die Talsohle endgültig durchschritten: Der weltweite Absatz des smart stieg im Mai um 5 Prozent auf über 11.300 Einheiten, in den ersten fünf Monaten um 16 Prozent auf rund 46.800 Fahrzeuge.
18.06.2001 | Ferienbeginn zunächst noch ohne größere Staus / Übersichtskarte der Autobahnbaustellen und Staugebiete | mehr
Bundesverkehrsministerium dementiert Pläne für höhere Verwaltungsgebühren
17.06.2001 (akid-0307) | Das Bundesverkehrsministerium plant nach eigenen Aussagen nun doch keine höheren Gebühren für Autofahrer. Ein Ministeriumssprecher korrigierte damit ursprüngliche Angaben der Behörde, die eine Zeitung veröffentlicht hatte (Autokiste berichtete). Danach sollten unter anderem die Kfz-Zulassung und die Umschreibung eines Autos teurer werden. Nach Angaben des Sprechers handelte es sich um einen "veralteten Referenten-Entwurf". Der Gebührenrahmen solle nur für die Fahrlehrer-Erlaubnis und für die Anerkennung von Sachverständigen erhöht werden, hieß es.
Aktionstag "Mobil ohne Auto"
17.06.2001 (akid-0306) | In ganz Deutschland fand heute der Aktionstag "Mobil ohne Auto" statt, an dem sich Medienberichten zufolge insgesamt rund 300.000 Menschen beteiligt haben sollen. In über 60 Städten fanden Veranstaltungen statt. Vielerorts wurden Straßen gesperrt, um Wanderern, Radfahrern und Skatern freie Bahn zu gewähren. Ein Schwerpunkt der Aktion lag in Baden-Württemberg, insbesondere in der Bodensee-Region. Hier konnten Fahrgäste mit einer Fahrkarte für fünf Mark Züge, Busse und Fähren beliebig oft nutzen. Die Aktion fordert eine Wende in der Verkehrspolitik, die dem öffentlichen Verkehr, Radfahrern und Fußgängern oberste Priorität einräumt. Am kommenden Dienstag findet im Nachgang der "Autofreie (Hoch-)Schultag" statt.
Angeblich höhere Verwaltungsgebühren im Straßenverkehr geplant
15.06.2001 (akid-0305) | Mit teilweise drastischen Gebührenanhebungen um bis zu 50 Prozent will das Bundesverkehrsministerium laut ADAC angebliche Unterdeckungen bei den Verwaltungsgebühren im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr zu Leibe rücken. Der Club kritisierte das Vorgehen: Vermisst werde bei diesem Vorhaben das nötige Fingerspitzengefühl, das angesichts täglich steigender Kostenbelastungen für die Autofahrer in der jetzigen Situation angebracht wäre. Statt Gebührensätze zu erhöhen, sollten sich Gesetzgeber und Behörden lieber Gedanken machen, wie entsprechende Verwaltungsvorgänge unbürokratischer und damit für alle Beteiligten kostengünstiger gestaltet werden können, hieß es. Vom Ministerium liegt derzeit noch keine Stellungnahme vor.
Bald noch mehr Varianten: Neuer BMW 3er compact | Bild: © BMW AG BMW: Neue Varianten für den 3er compact
15.06.2001 (akid-0304) | Kaum ist die Markteinführung der BMW 3er compact-Reihe mit den Varianten 316ti und 325ti compact in diesen Tagen erfolgt, kündigt BMW bereits die nächsten Familienmitglieder an: In den Startlöchern stehen der 318ti compact (105kW / 200Nm) und der 320td compact (110kW / 330Nm). Beide Modelle zeichnen sich durch einen niedrigen Normverbrauch aus, selbst der Benziner braucht im EU-Mix nur 7,2 Liter - auch dank der neuen VALVETRONIC-Technologie der Münchner, die die Drosselkappe entbehrlich macht. Verkaufsstart soll im September sein.
15.06.2001 | Ausweitung der Richtlinie auch auf Lieferwagen und Minibusse geplant | mehr
14.06.2001 | Radarfotos dürfen mit den Passbildern der Einwohnermeldeämter abgeglichen werden | mehr
BMW-Logo | Bild: © BMW AG BMW: Modernisierung der Lackiererei im Werk München
14.06.2001 (akid-0303) | Die BMW AG modernisiert für rund 300 Millionen Mark die Lackiererei in ihrem Münchner Stammwerk. Auf dem Gelände der ehemaligen Gießerei im Ostteil des Werksgeländes entsteht derzeit in zwei Bauabschnitten die weltweit modernste Lack-Vorbehandlung für Fahrzeug-Rohkarossen. Bis 2003 soll die Serienfertigung in den neuen Bereichen komplett anlaufen. Mit den Investition in Höhe von insgesamt rund 300 Millionen Mark unterstreiche man damit nachhaltig die Absicht des Unternehmens, den Produktionsstandort München zu stärken und die damit verbundenen Arbeitsplätze langfristig zu sichern, hieß es. Die Werk soll bei der Inbetriebnahme der Lackiererei über die weltweit modernsten Einrichtungen dieser Art verfügen.
13.06.2001 | ADAC: Gendarmen akzeptieren jetzt landesweit Kreditkarten | mehr
Eigenes Autokennzeichen als eMail-Adresse
13.06.2001 (akid-0302) | Der Betreiber von Deutschlands wohl informativster und umfangreichster Website zum Thema Kfz-Kennzeichen (kennzeichen1.de), Claudius Schmidt, bietet unter der Adresse kennzeichen.org nun auch die Möglichkeit, die eigene Autonummer als eMail-Adresse einzurichten, also zum Beispiel AB-CD456@kennzeichen.org. Eingehende Mails werden an eine vom User benannte alternative Adresse weitergeleitet. Der Versand von mails mit dieser Adresse ist demnach nicht möglich. Anmeldung und Nutzung des Dienstes sind kostenlos, Werbung soll es ebenfalls nicht geben, hieß es.
13.06.2001 | OLG Köln: Modellbezeichnungen von Volvo nicht wettbewerbswidrig | mehr
ADAC-Kraftstoffpreisvergleich: Diesel kaum verändert - Super etwas günstiger
12.06.2001 (akid-0301) | Autofahren bleibt ein teurer Spaß: Für den Liter Super müssen die Autofahrer in Deutschland bis zu 2,15 Mark berappen, Diesel kostet bis zu 1,65 Mark. Bundesweit liegt die Preisspanne bei zehn beziehungsweise acht Pfennig je Liter. Das ergibt die aktuelle ADAC-Erhebung an Markentankstellen in 20 deutschen Städten. Besonders teuer ist Tanken in diesen Tagen in Dresden, Erfurt und Magdeburg. Zwischen 2,134 und 2,152 Mark kostet dort der Liter Super, für Dieselkraftstoff werden 1,619 bis 1,649 Mark fällig. In München, vor einem Monat noch das Schlusslicht, kann man den Liter Diesel schon für 1,57 Mark haben. Günstiger ist das nur in Bremen, wo sich die Autofahrer auch über den günstigsten Super-Sprit freuen können - knapp 2,05 Mark bezahlt man dort. Zehn Pfennig weniger als in Magdeburg - diesmal der Spitzenreiter bei den Preisen.
12.06.2001 | Neue Baureihe zwischen Atego und Actros / Neue Motoren | mehr
Steinschlag: Wer haftet?
12.06.2001 (akid-0300) | Eine alltägliche Situation: Zwei Autos fahren hintereinander her. Plötzlich liegt auf der Fahrbahn ein Stein, den der Vorausfahrende nicht erkennen kann. Er fährt darüber weg und schleudert ihn mit dem Hinterreifen hoch. Der Stein fliegt auf die Kühlerhaube des nachfolgenden Pkw und hinterlässt dort eine große Beule. Pech für den Hinterherfahrenden, denn obwohl der Vordermann den Stein hochschleuderte, muss er nicht haften und für die Regulierung des Schadens aufkommen. Warum? Die HUK-Coburg Versicherungsgruppe gibt Auskunft. Haften müsste der Vorausfahrende nur, falls der Stein deutlich sichtbar auf der Straße gelegen oder er auf einer Straße mit Rollsplitt, die Geschwindigkeitsbeschränkung nicht beachtet hätte. So aber handelt es sich um ein unabwendbares Ereignis. Für den Geschädigten heißt das, ohne Vollkaskoversicherung muss er die Reparaturkosten selber bezahlen. - Bei einem Schaden an der Windschutzscheibe zahlt die Teilkasko-Versicherung.
BMW-Logo | Bild: © BMW AG BMW: Bestes Mai-Absatzergebnis aller Zeiten
12.06.2001 (akid-0299) | Das Unternehmen BMW hat erstmals in seiner Geschichte in einem Monat Mai weltweit mehr als 80.000 Automobile verkauft (80.700 E), was einer Steigerung von 7,9 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat entspricht. Von Januar bis einschließlich Mai diesen Jahres wurden damit nach Unternehmensangaben insgesamt rund 378.500 BMW Automobile an Kunden ausgeliefert. Dies ist ein Zuwachs von 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Getragen wird diese positive Absatzentwicklung durch Erfolge rund um den Globus: Ob Europa, USA oder Asien - überall seien Zuwächse verzeichnet worden. In Deutschland erreichten die Münchner - bei nach wie vor leicht negativen Trend des Gesamtmarktes - ein Plus von 2,3 Prozent (auf 108.500 Einheiten).
11.06.2001 | Neue Internet-Services in der nächsten Siebener-Generation / "Gegendruck im Gaspedal": Zukunftsvisionen von BMW | mehr
11.06.2001 | Streckenweise dichter Verkehr auf den Fernstraßen / Pfingsturlauber aus Bayern kehren heim / Übersichtskarte der Autobahnbaustellen | mehr
Erster Spatenstich für die Ortsumgehung Mutlangen (B 298)
11.06.2001 (akid-0298) | Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerverkehrsministerium, Stephan Hilsberg, hat den ersten Spatenstich für die Ortsumgehung Mutlangen (B 298) vorgenommen. Insgesamt wird der Bund in die ca. 2,5 Kilometer lange Strecke rund 36 Millionen Mark investieren. Die Finanzierung erfolgt aus den Mitteln des im vergangenen Jahr von der Bundesregierung beschlossenen sog. "Zukunftsinvestitionsprogramms".
Trailertransport - was zu beachten ist
10.06.2001 (akid-0297) | Viele Bootseigner transportieren im Sommer ihren schwimmenden Untersatz per Trailer ans Ziel. Damit es vor oder während der Reise keinen Ärger gibt, sollte man sich gut informieren, in welchen Ländern welche Gespanngrößen überhaupt erlaubt sind. Dem ADAC zufolge darf meistens eine Breite von 2,55 m und eine Länge von 18 m nicht überschritten werden. Andernfalls ist eine Sondergenehmigung fällig. Grundsätzlich gilt: Bootstrailer sind dann steuerfrei und nicht versicherungspflichtig, wenn es sich hierbei um einen Spezialanhänger zur Beförderung von Sportgeräten handelt und der Anhänger ausschließlich dafür verwendet wird. Sofern nicht schneller als 25 km/h gefahren wird, ist der Trailer nicht zulassungspflichtig (ein entsprechendes Schild muss angebracht werden). Bei höherem Tempo sind ein amtliches Kennzeichen und die Hauptuntersuchung nötig, eventuell auch eine neue Betriebserlaubnis. Damit erhält man bei der Zulassungsstelle Kennzeichen und Papiere. Eine eigene Anhängerversicherung kann abgeschlossen werden; erst dann gibt es auch eine Grüne Versicherungskarte.
10.06.2001 | In zweiter Generation unverändert beliebtester Import-Transporter | mehr
Wenn der Termin sowieso bald ansteht: Die neue Plakette vor dem Urlaub holen | Bild: © TÜV Nord Gruppe TÜV: Am besten vor dem Urlaub zur Hauptuntersuchung
10.06.2001 (akid-0296) | Urlaubszeit, Reisezeit: Wer mit seinem Kraftfahrzeug in den kommenden Wochen zur Hauptuntersuchung muss, sollte dies bewusst vor der Urlaubsfahrt machen. So könne man nach Auffassung der Fahrzeug-Fachleute der TÜV Nord Straßenverkehr GmbH ruhigen Gewissens in Urlaub fahren. Der TÜV Nord bietet die Terminvereinbarung inzwischen nicht nur über die Website an, sondern auch übers WAP-Handy.
10.06.2001 | Gemeinsame Aktion mit dem ZDK bundesweit im Juni | mehr
09.06.2001 | Neues Design, bessere Ausstattung, neue Motoren aus der S-Klasse | mehr
Das große "D"-Schild hat noch nicht ausgedient
09.06.2001 (akid-0295) | Autourlauber, die in Länder reisen, die nicht der Europäischen Union angehören, brauchen weiterhin das große ovale "D"-Schild. Das Eurokennzeichen mit dem integrierten kleinen blauen Nationalitätszeichen ersetzt laut ADAC nur in den 15 Mitgliedstaaten der EU das separate "D"-Schild. Von den Nicht-EU-Staaten akzeptieren lediglich die Schweizer Behörden das kleine "D" im Euro-Nummernschild. Das große "D" könne man sich auch dann nicht sparen, wenn das Auto oder das Motorrad noch das alte Nummernschild hat. Autourlauber, die im Ausland mit einem alten Nummernschild und ohne extra "D"-Schild beispielsweise in Italien angetroffen werden, müssen danach mit einem Verwarnungsgeld von umgerechnet 120 Mark rechnen, in Österreich koste es 100 bis 500 Schilling (rund 14 bis 70 Mark). - Übrigens: Wir sind in Deutschland, und da verwundert es nicht, dasss genau geregelt ist, wie der ovale Aufkleber auszusehen hat: So muss er die Maße 17,5 cm x 11,5 cm aufweisen und darf weder mit einem Landes- noch einem Stadtwappen "verziert" sein. Auch die bekannten kleinen Aufkleber sind offiziell nicht zulässig.
Fiat Accessoires online bestellen
09.06.2001 (akid-0294) | Fast alle Auto-Hersteller haben ihr Angebot inzwischen um die sogenannten Accessoires erweitert - das sind meist Dinge wie Chronometer, Schlüsselanhänger, Schirme, Modellautos und eine eigenständige Kollektion verschiedener Kleidungsstücke. Fiat-Freunde haben ab sofort auch die Möglichkeit, diese Accessoires jenseits von Öffnungszeiten per Mausklick online anzuschauen und zu bestellen. Der Zugang soll über die Fiat Homepage oder die Website eines Händlers erfolgen, wir konnten ihn bisher allerdings nicht entdecken - so wie derzeit auf Fiat.de so einiges nicht korrekt funktioniert. Hohe Sicherheit für den Online-Kunden sollen die standardmäßige 128 Bit-Verschlüsslung sowie die verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten von der Kreditkarte bis zur Lastschrift garantieren.
Ortsumgehung Ober-Ramstadt (B 426) für den Verkehr freigegeben
08.06.2001 (akid-0293) | Bundesfinanzminister Hans Eichel hat die Ortsumgehung Ober-Ramstadt (B 426) für den Verkehr freigegeben. Die rund 3,1 km lange und rund 29,7 Mio. DM teure Ortsumgehung ist damit vier Monate vor dem ursprünglich vorgesehenen Zeitpunkt nach nur drei Jahren Bauzeit fertiggestellt worden. Von nun an verkürzen sich die Wege für mehr als 12.000 Pendler zwischen den Gemeinden des Odenwaldes und dem Ballungsraum Frankfurt-Darmstadt erheblich. Der Durchgangsverkehr in Ober-Ramstadt wird mit der neuen Ortsumgehung um die Hälfte reduziert – eine erhebliche Entlastung für die 17.000 Bürgerinnen und Bürger in Ober-Ramstadt. Ebenfalls heute hat Eichel den ersten Spatenstich für den 2,2 km langen und rund 75 Mio. DM teuren zweiten Abschnitt der Ortsumgehung Mühltal – Nieder-Ramstadt vorgenommen. Nach deren Fertigstellung wird der Ausbau der B 426 im Süden Darmstadts dann abgeschlossen sein.
Neuer Chef bei Fiat: Haydan Leshel | Bild: © Fiat Automobil AG Haydan Leshel wird neuer Vorstandsvorsitzender bei Fiat
08.06.2001 (akid-0292) | Mit Wirkung zum 1. Juli 2001 übernimmt Haydan Leshel als Nachfolger des unter tragischen Umständen tödlich verunglückten Christian Peruzzi den Vorstandsvorsitz der deutschen Fiat Automobil AG. Der 46jährige stand seit November 2000 an der Spitze der Fiat Automobil GmbH Österreich in Wien. Leshel, gebürtiger Münchner, begann seine berufliche Laufbahn bei BMW. Dort war er im Kundendienst tätig sowie mit Formel-1-Aufgaben betraut. 1991 kam Leshel zu Fiat in Heilbronn, wo er zuerst den Kundendienst Lancia leitete und später für den Vertrieb Transporter verantwortlich zeichnete. Ende 1993 wechselte Leshel zur Audi AG nach Ingolstadt. Dort leitete er die weltweite Händlernetzentwicklung, war Vertriebschef für Europa und in der Geschäftsführung von Lamborghini für die Bereiche Marketing und Vertrieb zuständig. Leshel ist verheiratet und hat zwei Kinder.
08.06.2001 | 65 Rundfunksender sind an das System angeschlossen | mehr
08.06.2001 | "Safe & Beauty": Inspektion, Reinigung und Ersatzwagen zum Festpreis | mehr
07.06.2001 | BGH: Fehlende Geschwindigkeitsverringerung führt nicht automatisch zur Schuld | mehr
BMW-Logo | Bild: © BMW AG BMW: Noch fünf Standorte für neues Werk im Gespräch
07.06.2001 (akid-0291) | Nach einer Mitteilung der BMW Group konzentriere man sich nunmehr auf fünf Standorte im In- und Ausland. Hierbei handelt es sich um Leipzig und Schwerin aus den neuen - BMW nennt sie "junge" - Bundesländern sowie überraschend um Augsburg im Westen. Dazu sind noch im Rennen Kolin in der tschechischen Republik und Arras in Frankreich. - Geplant ist der Bau eines Werkes mit einer Tagesproduktionskapazität von ca. 600 Automobilen. Hierfür sind Investitionen in einer Größenordung von bis zu einer Milliarde Euro vorgesehen. Die Produktion soll im Jahre 2004 aufgenommen werden; man erwartet im Konzern und bei den Zulieferern mittelfristig bis zu 10.000 neue Arbeitsplätze. Bis Ende Juli soll die Entscheidung für einen Standort gefallen sein.
Kurt Bodewig, Bundesverkehrsminister | © BMVBW Bodewig: Mehr Verkehrserziehung an weiterführenden und beruflichen Schulen
06.06.2001 (akid-0290) | Bundesministerverkehrsminister Bodewig informierte den Präsidenten des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), Prof. Manfred Bandmann, anlässlich dessen Antrittsbesuches über seine Initiative, mit der er mit den Kultusministern der Länder die Verkehrserziehung insbesondere an weiterführenden Schulen und Berufsschulen verbessern möchte. Angesichts der insgesamt sinkenden Anzahl von Todesfällen im Straßenverkehr, sei die Bilanz der Unfallopfer im Bereich der jungen Verkehrsteilnehmer erschreckend, sagte Bodewig. "Gerade dann, wenn bei den jungen Leuten das Interesse am Auto zunimmt, darf das Engagement der Verkehrserziehung an den Schulen nicht zurückgehen. Wenn der Führerschein immer näher rückt, muss neben dem Spaß am Auto auch für Verantwortung und Rücksichtnahme geworben werden." Der Schwerpunkt der Verkehrserziehung liege heute im vorschulischen Bereich sowie an den Grundschulen. Deswegen gelte es, die Aufmerksamkeit auch auf die jungen Menschen zu richten, die in der Endphase der schulischen Ausbildung stünden oder die Schule gerade verlassen hätten, erläuterte der SPD-Politiker sein Engagement.
Peugeot-Logo | Bild: © Peugeot Deutschland GmbH Peugeot Deutschland nach ISO 9001:2000 zertifiziert
05.06.2001 (akid-0289) | Kundennähe und verbessertes Qualitätsmanagement sind bei Peugeot Deutschland jetzt zertifiziert. Als nach eigenen Angaben eines der ersten Unternehmen in Deutschland erhielt der französische Importeur die Urkunde nach der neuen Norm DIN EN ISO 9001:2000. Die Prüfung der Dienstleistungen in den Bereichen Kundenbetreuungscenter, Schulungszentren für Händler, Direktverkäufe und im Teilelager wurde durchgeführt durch die Bureau Veritas Quality International (Deutschland) GmbH.
05.06.2001 | Über die Zertifizierung von Waschstraßen / Qualitätswäsche kann umweltbewusst sein | mehr
05.06.2001 | Streckenweise lebhafter Verkehr durch Pfingsturlauber | mehr
In Amerika gewöhnlich etwas größer: Wohnmobile | Bild: © DaimlerChrysler AG Mit Wohnmobil und Reiseleiter durch Nordamerika
04.06.2001 (akid-0288) | Das Wohnmobil ist das traditionelle Reisegefährt für Entdeckungsfahrten durch die USA und Kanada. Wer bei seiner Reise nicht auf einen erfahrenen Reiseleiter verzichten möchte, kann bei ADAC-Reisen eine begleitete Wohnmobilreise durch den Westen Amerikas oder Kanadas buchen. So verpasst der Reisende keine Sehenswürdigkeit, kann individuell im eigenen Wohnmobil durchs Land fahren und gleichzeitig die Geselligkeit der Gruppe genießen. Zwei Touren werden im aktuellen Amerika-Programm von ADAC-Reisen angeboten: Die "Great Western Adventure"-Tour führt in 20 Tagen durch den Südwesten der USA. "Durch den Westen Kanadas" heißt die 21-tägige Tour durch die eindrucksvolle Landschaft des Nordens. Beide Reisen kosten ab rund 5.000 Mark pro Person (ab/bis Deutschland).
04.06.2001 | ADAC-Übersicht: Was Versicherungen bezahlen | mehr
04.06.2001 | Einfachere Navigation und noch mehr Inhalte | mehr
Bodewig: Höhere Maut für LKW-Leerfahrten
03.06.2001 (akid-0287) | Lkw sollen nach dem Willen von Bundesverkehrsminister Bodewig mit einer hohen Maut belegt werden, wenn sie ohne Ladung unterwegs sind. Im Hessischen Rundfunk sagte Bodewig, zur Zeit hätte etwa jeder dritte LKW auf deutschen Straßen keine Fracht an Bord. Dies gelte es aus verkehrstechnischen und umweltpolitischen Gründen zu vermeiden. Mit einer hohen Gebühr für solche Fahrten könne hier steuernd eingegriffen werden. Die genaue Höhe der geplanten Maut, die 2003 gewichts- und emissionsabhängig in Kraft treten soll, steht noch nicht fest. Der Gesetzesentwurf seines Ministeriums solle noch vor der Sommerpause im Kabinett beraten werden, sagte der SPD-Politiker.
DaimlerChrysler: Kundenaufträge künftig mit erheblich reduzierter Durchlaufzeit
02.06.2001 (akid-0286) | Seinen neu gestalteten Kundenauftragsprozess "Global Ordering" hat DaimlerChrysler jetzt für alle Mercedes-Benz Baureihen eingerichtet. Damit kann der Händler Kundenaufträge direkt beim Produktionswerk "einbuchen" und erhält im Gegenzug eine sofortige Terminbestätigung. Das neue Auftragssystem basiert auf moderner Internettechnologie und ist somit rund um die Uhr verfügbar. Es erhöht nicht nur die Prozessgeschwindigkeit, sondern sorgt auch für mehr Liefertreue und -flexibilität. Vorteil für den Kunden: Die Auftragsdurchlaufzeit verringert sich von bislang 40 bis 50 Tagen auf zukünftig nur noch 12 bis 15 Tage. Bei der C-Klasse kann, sofern die Produktion an einem deutschen Standort erfolgt, bereits heute eine Auftragsdurchlaufzeit von 12 Tagen bei Auslieferung im Mercedes-Benz Kundencenter erreicht werden. Allerdings bestimmen die Auftragsbestände aktuell die tatsächlichen Lieferzeiten.
02.06.2001 | Portalseite für die weltweiten Finanzdienstleistungsaktivitäten des Konzerns | mehr
Neue Opel-Website "Weg ohne Verdeck" | © Opel AG Opel: Neue Website für Cabrio-Fans
02.06.2001 (akid-0285) | Eine interaktive Internetseite für alle Cabriofans bietet ab sofort Opel: Unter www.wegohneverdeck.de finden Freunde des Offenfahrens attraktive Touren in ganz Deutschland plus den entsprechenden regionalen Wetterinformationen. Mit Hilfe eines Tourfinders lässt sich schnell und einfach die Wunschregion für den nächsten Cabrio-Trip auswählen. Neben Streckenvorschlägen, Fotoimpressionen, Karten und Routenbeschreibungen umfasst das Angebot Tipps zu Restaurants, Sehenswürdigkeiten, Übernachtungsmöglichkeiten und weiter führende Literatur. Es können auch eigene Tourenideen an die Redaktion übermittelt und Freunde per E-Mail zu einer Cabrio-Tour eingeladen werden. Der "Wetter-Alert" informiert die Besucher der Seite bis zu drei Tage im voraus per SMS oder Fax über die voraussichtliche Sonnenscheinlage am ausgewählten Ziel. Darüber hinaus stellt die Website - wie könnte es anders sein - die Highlights des neuen Opel Astra Cabrio vor.
ADAC Amalfitana südlich von Neapel: Für Gespanne und Wohnmobile gesperrt
01.06.2001 (akid-0284) | Die Straße entlang der Amalfitanischen Küste südlich von Neapel ist nach einer ADAC-Information weiterhin während der Hauptreisezeit für Gespanne und jegliche Wohnmobile gesperrt. Genau genommen bleibt für diese Fahrzeuge auf der Staatsstraße Nr. 163 der Streckenabschnitt zwischen Vietri sul Mare und Positano tabu. Das Fahrverbot auf der rund 40 Kilometer langen Amalfitana, einer der schönsten Küstenstraßen der Welt, gilt in diesem Jahr vom 5. April bis 15. Oktober täglich von 7 bis 20 Uhr. Der Grund für diese bereits vor Jahren eingeführte Maßnahme ist der stetig wachsende Verkehr auf der schmalen Küstenstraße mit seinen vielen engen Kurven. Gespann-Fahrer, die dieses Fahrverbot missachten, müssen mit einer Geldbusse von mindestens 250.000 Lire (rund 250 Mark) rechnen.
Porsche-Logo | Bild: © Porsche AG Neuer Geschäftsführer für das Porsche-Zentrum Stuttgart
01.06.2001 (akid-0283) | Peter Bücheler (49), bisher als Senior Manager verantwortlich für den Bereich "International Used Cars" der DaimlerChrysler AG, wird zu Beginn des neuen Geschäftsjahres 2001/2002 die Geschäftsleitung des Porsche-Zentrums in Stuttgart-Zuffenhausen übernehmen. Bücheler tritt die Nachfolge von Ingo Saupe (47) an, der die Verkaufsniederlassung am Porscheplatz mit aufgebaut hatte und sich nun neuen Herausforderungen stellen möchte.
PS-Geflüster
Anzeige





Aktuelle Meldungen
Aktuell
Kraftstoffpreise
Wenn Sie uns bitte folgen wollen