Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 2. April 2020,
500 und Panda bekommen neuen Dreizylinder mit RSG-Technik

Fiat startet Hybrid(chen)-Einführung

Gefühlte Jahrzehnte nach dem Wettbewerb bringt Fiat erstmals Hybrid-Modelle zu den Händlern. Die Bezeichnung "Hybrid" ist dabei freilich wohlwollend auszulegen. Anstatt Daten zu liefern, gibt es von dem Autobauer nur sprachliche Überhöhungen.
Fiat startet Hybrid(chen)-Einführung
Fiat
Fiat bringt den Panda und den 500
in neuen Varianten mit Dreizylinder und RSG-Technik
ANZEIGE
Fiat Chrysler Automobiles kündigt seine ersten Hybrid-Modelle von Fiat in Deutschland an. Grundlage sind die Baureihen 500 und Panda. Es handelt sich dabei aber weder um Fahrzeuge, die sich extern aufladen lassen noch um solche, die wenigstens teilweise elektrisch fahren können.

Fiat setzt auf ein Mild-Hybrid-System (MHD). Gemeint ist die Kombination des Verbrennungsmotors mit einem Riemen-Starter-Generator (RSG), der im 12-Volt-Bordnetz arbeitet, und einer Lithium-Ionen-Batterie. Das System rekuperiert beim Bremsen und im Schubbetrieb. Die so gewonnene elektrische Energie wird im Akku gespeichert und kann beim Anfahren zusätzliche 3,6 kW (etwa 5 PS) Leistung bereitstellen. Der Akku ist mit einer Kapazität von 0,13 kWh sehr klein. Ab 30 km/h kann die neue Variante mit abgeschaltetem Verbrenner segeln - aber nicht automatisch, sondern nur, wenn der Fahrer nach einem Display-Hinweis in den Leerlauf schaltet.

Als Verbrennungsmotor setzt Fiat auf einen neu entwickelten Dreizylinder-Benziner mit 70 PS, der den bekannten Vierzylinder aus der Fire-Baureihe mit 69 PS ablöst. Was für die Laufkultur kein Fortschritt sein wird, senkt jedenfalls in der Norm den Verbrauch. Das neue Sechsgang-Getriebe mit besserem Wirkungsgrad und besonders lang übersetztem sechsten Gang zielt ebenfalls auf mehr Effizienz.

Neuer Motor, RSG und optimiertes Getriebe - wie viel Sparpotential verspricht denn nun der neue Antrieb? Das mag Fiat noch nicht verraten, ebenso wie den Preis, obwohl die Bestellbücher noch in diesem Monat geöffnet werden sollen, jedenfalls für eine "Launch Edition" in der exklusiven Lackierung "Tau Grün".

Während der Hersteller also die Fakten einstweilen unter Verschluss hält, hat die PR-Abteilung große Ambitionen: Die auch äußerlich mit einem Hybrid-Schriftzug gekennzeichneten Modelle revolutionierten urbane Mobilität, heißt es wörtlich, sie eröffneten ein neues Kapitel in der 120-jährigen Fiat-Geschichte "als Pionier in Sachen Technologie und Innovationen", und sie leisteten einen "deutlichen Beitrag zu nachhaltigerer Mobilität". Deutlich wird indes vor allem, wie sehr Fiat in Sachen alternativer Antriebstechnik hinterherhinkt und die Hilfe vom neuen Partner PSA benötigt.
Leserbrief Autokiste folgen date  13.01.2020  —  # 13115
text  Hanno S. Ritter
VERWANDTE THEMEN BEI AUTOKISTE
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE