Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. September 2019,
Elektro-Mini startet ab 34.000 Euro vor Förderung

Honda e: Teurer Spaß

Der Honda e hat schon im Vorfeld der jetzt erfolgten Premiere für bei Honda ungewohnt viel Fuore gesorgt. Nun haben die Japaner auch das letzte Geheimnis gelüftet: Die Preise bewegen sich auf hohem Niveau.
Honda e: Teurer Spaß
Honda
Der Honda e kostet ab
33.850 Euro, davon gehen 4.380 Euro Förderbonus ab
ANZEIGE
Honda hat heute mit der Enthüllung der Serienversion des neuen Honda e auf der IAA in Frankfurt am Main auch die Preise bekanntgegeben. Demnach kostet der Kleinstwagen ab 33.850 Euro in der 100 kW / 136 PS starken Basisvariante. In der "Advance"-Ausführung mit erweiterter Ausstattung und 113 kW (154 PS) Leistung ist das Elektrofahrzeug ab 36.850 Euro erhältlich.

Von diesen Preisen gehen jeweils noch 4.380 Euro als Umweltbonus ab, 2.380 davon trägt der Hersteller, die restlichen 2.000 Euro erhalten Käufer auf Antrag vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zurück. Damit ist der kleine Honda deutlich teurer als etwa die neuen Stromer aus dem VW-Konzern, allerdings auch anders positioniert: Kameras statt Außenspiegel, eine große Display-Landschaft im Interieur oder versenkte Türgriffe können die schwächer motorisierten e-Up & Co. nicht bieten. In punkto Reichweite dagegen fällt der heckgetriebene Honda mit bis zu 220 Kilometern (Akkukapazität 35,5 kWh) leicht zurück.

Honda wird nun zunächst jenen Interessenten, die sich bereits eine Bestelloption gesichert haben, die finale Unterzeichnung des Kaufvertrages anbieten. Anschließend, wohl noch in diesem Monat, sollen in Deutschland und wenigen weiteren europäischen Ländern die Bestellbücher geöffnet werden. Den Auslieferungsstart kündigt Honda für Frühsommer 2020 an.
Leserbrief Autokiste folgen date  10.09.2019  —  # 13043
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE