Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 18. August 2019,
Sommerreisewelle steuert auf Höhepunkt zu

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 19.-21.07.2019

Der Höhepunkt ist das schönste – außer es geht um den der Sommerreisewelle. Vielerorts gibt es am Wochenende Stau, und der Höhepunkt betrifft dann nur das Nervenkostüm. Es gibt bessere Möglichkeiten für Glücksgefühle.
ADAC
Die Karte zeigt die erwarteten
Staustellen im Sommerurlaubsverkehr 2019
ANZEIGE
Am kommenden Wochenende stehen die Kolonnen auf den Autobahnen noch häufiger still als an den Vorwochenenden. In der Mitte der Niederlande beginnen die Ferien, aus Nordrhein-Westfalen und dem Norden der Niederlande rollt die zweite Reisewelle. In Deutschland müssen nur noch die Schüler Bayerns und Baden-Württembergs die Schulbank drücken. Auf den Rückreiserouten ist die Staugefahr inzwischen ebenfalls sehr groß. Viele Urlauber, vor allem aus Skandinavien, sind schon wieder auf dem Rückweg.

Der ADAC nennt die größten Stau-Abschnitte (jeweils in beide Richtungen):
  • Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  • A 1/A 3/A 4 Kölner Ring
  • A 1 Bremen – Hamburg – Puttgarden
  • A 2 Oberhausen – Hannover – Berlin
  • A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg
  • A 4 Erfurt – Dresden – Görlitz
  • A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A 6 Metz/Saarbrücken – Kaiserslautern – Mannheim
  • A 7 Hamburg – Flensburg
  • A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A 9 Berlin – Nürnberg – München
  • A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München
Hitze und Stillstand - wer das nicht mag, sollte es auch nicht in Kauf nehmen. Alternative Reisetermine unter der Woche oder nachts nehmen der Fahrt viel Stress. Wer die Karte studiert, wird oft eine zwar längere und statistisch gefährlichere, aber auch staufreie Alternativstrecke finden. Anders formuliert: Wer beispielsweise am Wochenende tagsüber über die A6/A7 von Nürnberg aus Richtung Bodensee fährt, ist selbst schuld. Die Bundesstraßen-Strecke via Weißenburg, Augsburg, Landsberg und Kempten ist demgegenüber erfahrungsgemäß überwiegend staufrei - und wenn nicht, umfährt man dort die Problemstellen einfach auf nochmals nachrangigeren Strecken. Nicht nur Kinder werden es danken.

Die Fahrt durch das benachbarte Ausland wird ebenfalls zeitweise zur Nervenangelegenheit. Zu den Problemstrecken zählen unter anderem Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route sowie die Fernstraßen zu den italienischen, französischen und kroatischen Küsten. Entlang der österreichischen Inntal-, Brenner- und Tauernautobahn ist zudem wegen der Sperre von Ausweichrouten mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Staugefahr besteht bei der Einreise nach Deutschland nach wie vor an den drei Autobahngrenzübergängen Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim).
Leserbrief Autokiste folgen date  15.07.2019  —  # 13007
text  Hanno S. Ritter
VERWANDTE THEMEN BEI AUTOKISTE
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE