Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 18. Oktober 2019,
Kleinstwagen ab Jahresende nur noch als E-Modell

Seat Mii wird ein Stromer

Škoda durfte seinen elektrischen Mini zuerst verkünden, doch Seat scheint die Elektrifizierung stringenter anzugehen: Der Mii wird künftig immer ein Stromer sein. Die Spanier versprechen einen tollen Preis – verraten ihn aber noch nicht.
Seat Mii wird ein Stromer
Seat
Der Seat Mii wird ab Herbst/Winter
nur noch als Elektroauto angeboten
ANZEIGE
Seat hat sein erstes batterieelektrisches Auto angekündigt. Es handelt sich um den Kleinstwagen Mii, der wie das Schwestermodell Škoda Citigo-e iV im Prinzip auf dem eingestellten VW e-Up basiert.

Äußerlich gibt sich der Mii electric - auf eine eigene Submarke für E-Fahrzeuge verzichtet Seat jedenfalls aktuell - nur an entsprechenden Schriftzügen, dem fehlenden Auspuff und mattgrauen 16-Zoll-Räder zu erkennen; außerdem trägt er Spiegelblinker.

Im Innenraum gibt es ein leicht modifiziertes Armaturenbrett mit E-spezifischer Instrumentierung, außerdem Ambientebeleuchtung, Teilleder-Ausstattung und beheizte Sportsitze. Serienmäßig ist außerdem der Spurhalteassistent und - erstmals bei Seat - eine Konnektivitätslösung namens SEAT CONNECT, die den Fernzugriff auf das Fahrzeug über eine Smartphone-App erlaubt, Standklimatisierung inbegriffen.

Die E-Maschine leistet 83 PS und entwickelt ein Drehmoment von 212 Newtonmetern, der Akku fasst 36,8 kWh und ermöglicht so eine Norm-Reichweite von bis zu 260 Kilometern.

Angeboten wird der kleine Stromer ausschließlich als Fünftürer in zwei Ausstattungsversionen und jeweils fünf zubuchbaren Ausstattungspaketen. Nur fünf Außenfarben stehen zur Wahl. Seat hat angekündigt, der Mii electric werde eines der günstigsten Elektroautos auf dem Markt sein und dabei "nicht mehr kosten als ein vergleichbares Fahrzeug mit Verbrennungsmotor". Das wären nur etwa 15.000 Euro und das glauben wir allerhöchstens dann, wenn der Staat die gerade verlängerte E-Prämie den Gerüchten folgend tatsächlich auf insgesamt 6.000 Euro erhöht und man diese einrechnet.

Interessant ist die Produktpolitik von Seat auch aus einem anderen Grund: Was aus der Presseinfo nicht hervorgeht, steht auf der Website - nämlich dass der (normale) Mii "geht" und der Mii electric "kommt". Das klingt nicht gerade nach dem überfälligen Facelift für die konventionellen Modelle, sondern nach einer kompletten Umstellung. So könnte es den Kleinstwagen am Ende von VW nur mit konventionellem Antrieb geben, von Skoda mit beiden Alternativen und von Seat nur noch elektrisch.

Die Spanier haben unterdessen auch weitere elektrifizierte Modelle angekündigt. Das sind neben dem bereits bekannten Elektroauto el-Born als VW-ID3-Ableger auch vier Plug-in-Hybrid-Modelle: Tarraco, Leon, Cupra Leon und - jetzt offiziell - Cupra Formentor erhalten einen solchen Antrieb.
Leserbrief Autokiste folgen date  04.06.2019  —  # 12979
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE