Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 19. Mai 2019,
Stadtlieferwagen in zwei Längen und Kombi im Angebot

Nissan NV250: Noch ein Kangoo-Ableger

Während gerade nicht klar ist, ob aus der Renault-Nissan-Allianz ein Joint-Venture oder eine ehemalige Allianz wird, geht die Zusammenarbeit auf Produktebene weiter. Neuestes Beispiel ist der Nissan NV250 als zweite Ableitung des Renault Kangoo.
Nissan NV250: Noch ein Kangoo-Ableger
Nissan
Schön nicht, aber praktisch:
Nissan bringt mit dem NV250 einen Ableger des Renault Kangoo
ANZEIGE
Nissan erweitert sein Nutzfahrzeug-Portfolio um einen Hochdachkombi namens NV250. Es handelt sich dabei um einen leicht abgewandelten Renault Kangoo, der bereits die Basis für den Mercedes Citan stellt. Angeboten wird eine Kastenwagen-Variante sowie ein Kombi.

Der Kastenwagen wird in zwei Aufbaulängen (L1/L2) angeboten und ist mit mehreren Sitzkonfigurationen erhältlich. Die Version mit Doppelkabine (L2) bietet eine variabel klappbare zweite Sitzreihe mit integrierter Gittertrennwand. Die Nutzlast beträgt bis zu 800 Kilogramm, die Kapazität des Laderaums liegt bei 4,6 Kubikmetern. Der Kombi wird nur in der L1-Version und in den drei Ausstattungs-Varianten "Acenta", "N-Way" und "Tekna" angeboten; er verfügt über fünf Sitzplätze. Mit mehr Komfort im Innenraum sucht er seine Kundschaft auch im privaten Bereich als Alternative zu Citroen Berlingo, Opel Combo oder VW Caddy.

Als Antrieb fungiert ausschließlich der 1,5-Liter-Diesel aus dem Konzernregal. Nissan bietet ihn in den drei Leistungsstufen 80, 95 und 115 PS in Kombination mit manuellem Getriebe an. Der Normverbrauch liegt zwischen 4,4 und 5,0 Liter.

Der Markstart des Nissan NV250 ist auf September 2019 terminiert; Preise liegen noch nicht vor.
Leserbrief Autokiste folgen date  15.05.2019  —  # 12960
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE