Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 24. August 2019,
Michael-Julius Renz geht in Ruhestand

Audi Sport mit junger Doppelspitze

Audi stellt die Chefetage der Sport GmbH neu auf. Künftig wird die Tochtergesellschaft von zwei Managern geleitet. Die Neuordnung geht mit einer deutlichen Verjüngung einher.
Audi Sport mit junger Doppelspitze
Audi
Oliver Hoffmann und Julius Seebach
übernehmen die Audi-Sport-Leitung von Michael-Julius Renz
ANZEIGE
Oliver Hoffmann (42) und Julius Seebach (35) übernehmen zum 1. Mai 2019 die Geschäftsführung der Audi Sport GmbH. Technik-Chef Hoffmann war seit Juni 2018 bereits Mitglied der Geschäftsführung, nun wird er zusätzlich die Technische Entwicklung von Audi Neckarsulm leiten. Seebach übernimmt als Geschäftsführer künftig die Leitung der kaufmännischen Funktionen.

Seebach ist seit 2015 bei Audi, er war zunächst für Strategie und Bereichssteuerung Antrieb in der Technischen Entwicklung verantwortlich. 2017 führte er erfolgreich das Baureihenmanagement bei Audi Sport ein und leitet seither die Baureihen RS 4/RS 5 und RS 6/RS 7 Sportback. Zuvor begleitete der studierte Wirtschaftsingenieur und MBA bei Porsche diverse Projekte der Baureihe Panamera und der Entwicklung Antrieb.

Zu Hoffmanns früheren Stationen zählen u.a. das Qualitätsmanagement bei Lamborghini und im ungarischen Audi-Werk sowie die Entwicklung der V10-Aggregate für den Audi R8. Transformation bedeute, noch effektiver und innovativer zu werden, erklärt Audi-Entwicklungsvorstand Hans-Joachim Rothenpieler die neue Doppelfunktion Hofmanns. "Indem wir beide Positionen bei Oliver Hoffmann als erfahrenem Experten bündeln, stärken wir den Technologiestandort Neckarsulm und sichern gleichzeitig dessen Zukunftsfähigkeit."

Der bisherige Geschäftsführer Michael-Julius Renz (62) scheidet im Rahmen einer Altersregelung aus dem Unternehmen aus. Der gelernte Diplom-Betriebswirt war seit 25 Jahren in verschiedenen leitenden Positionen bei Audi tätig. Bevor er Anfang 2018 den Vorsitz der Geschäftsführung von Audi Sport übernahm, verantwortete er als Präsident der Audi Sales Division China den Vertrieb und die Präsenz der Marke in einem der wichtigsten Märkte. Zuvor hatte Renz unter anderem den Vertrieb Europa und das zentrale Marketing der Marke Audi geleitet.

Man danke Renz für seinen engagierten und erfolgreichen Einsatz, heißt es in einer Mitteilung von Audi. Mit seiner internationalen Erfahrung habe er einen bedeutenden Beitrag zum Wachstum von Audi und Audi Sport geleistet.
Leserbrief Autokiste folgen date  30.04.2019  —  # 12947
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE