Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 18. Juni 2019,
Großraum-Van hat mutmaßlich keine Zukunft

VW Sharan wird noch Millionär

Die erste Million ist die schwerste, sagt man – und beim VW Sharan, der diese Zahl gerade erreicht hat, darf man hinzufügen: Auch die letzte.
VW Sharan wird noch Millionär
Volkswagen
Proud, but no future: Der VW Sharan hat
im portugiesischen Werk die Millionengrenze erreicht
ANZEIGE
Volkswagen hat den einmillionsten Sharan gebaut. Das Jubiläumsmodell lief am Mittwoch (10.04.) bei Volkswagen Autoeuropa im portugiesischen Palmela vom Band. Dort hatte die Produktion mit dem Sharan I, der zusammen mit Ford entwickelt und gebaut wurde, 1995 im Rahmen eines Joint-Ventures begonnen.

Aktuell ist der Sharan - noch nicht offiziell, aber faktisch - ein Auslaufmodell. "Prägen heute die Sport Utility Vehicles (SUV) unser Straßenbild, so waren es Anfang der 90er-Jahre die Multi-Purpose Vehicles (MPV), die einen wahren Van-Boom auslösten", erklärt VW selbst.

Gleichzeitig haben die Wolfsburger seit längerem darauf verzichtet, den Sharan zu modernisieren - er ist heute das einzige Volumenmodell, das noch nicht auf einer aktuellen Plattform steht. Selbst ein klassisches Facelift ist fast neun Jahre nach dem Start mehr als überfällig. Das trägt zum Rückgang der Beliebtheit bei, und man darf annehmen, dass diese dereinst auch als Grund für das Aus wird herhalten müssen. Auch der Golf Sportvan dürfte auslaufen; einzig der Touran wird dann die Van-Nachfrage befriedigen. Dazu kommen natürlich der Multivan und künftig wohl auch ein Van der elektrischen ID-Familie, Codenanme BUZZ.

Noch verkauft VW den Sharan in 33 Ländern, vor allem aber in Deutschland, wo er mit 9.700 Neuzulassungen nach der KBA-Statistik auf Platz 5 bei den großen Vans kam. Gegenüber dem Vorjahr waren dies 18 Prozent Rückgang bei knapp 15 Prozent Segment-Rückgang. Das ebenfalls in Palmela gebaute Schwestermodell Seat Alhambra steuerte weitere 9.400 Exemplare (Rang 6, -19 Prozent) bei. Zum Vergleich: Der Touran steht für 2018 mit 42.600 Einheiten in der Statistik, musste allerdings Rückgänge in ähnlicher Größenordnung hinnehmen.

Das Werk in Portugal kennt sich einerseits mit Auslaufmodellen aus - auch Eos und Scirocco liefen hier vom Band -, hat andererseits mit dem T-Roc aber gerade auch eine boomende Baureihe auf den Bändern.
Leserbrief Autokiste folgen date  11.04.2019  —  # 12936
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE