Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 20. Juni 2019,
Vierter Produktionsstandort für das SUV / Ab 2022

Mercedes: Sindelfingen bekommt GLC-Zuschlag

Mercedes weitet das Produktionsnetzwerk für den GLC abermals aus. Künftig läuft das SUV auch in Sindelfingen vom Band. Dort war ein volumenstarkes Modell schon seit zehn Jahren auf der Wunschliste der Belegschaft.
Mercedes: Sindelfingen bekommt GLC-Zuschlag
Daimler
Ab 2022 läuft der Mercedes-Benz GLC
auch in Sindelfingen vom Band, dann schon in dritter Generation
ANZEIGE
Das Werk Sindelfingen hat den Zuschlag für die Produktion einer zusätzlichen Baureihe erhalten. Der Mercedes-Benz GLC wird ab 2022 auch in Sindelfingen gefertigt. Darauf habe man sich mit dem Betriebsrat "nach konstruktiven Verhandlungen geeinigt", teilte Daimler am Montag mit.

"Kompetenzzentrum" für C-Klasse und GLC bleibt das Werk Bremen, wo das Modell seit Juni 2015 gebaut wird. Im herbst 2015 kam die Beijing Benz Automotive Corporation (BBAC) in Peking für den chinesischen Markt hinzu, Anfang 2017 startete die Auftragsfertigung bei Valmet in Finnland, wo auch kompakte Mercedes vom Band rollen. Ob Valmet auch künftig im GLC-Geschäft bleibt, ist offen.

2014 hatten Werkleitung und Betriebsrat mit dem "Zukunftsbild" die Weichen für die umfassende Modernisierung des Werks Sindelfingen gestellt: Damals wurden Investitionen von insgesamt 1,5 Milliarden Euro vereinbart. Diese fließen unter anderem in die Errichtung eines neuen Rohbaus sowie in den Bau der neuen hochmodernen Montagehalle "Factory 56". Hinzu kommen weitere 600 Millionen Euro an Investitionen in Forschung und Entwicklung am Standort.

Der Betriebsrat hatte schon seit 2009, als die C-Klasse von Sindelfingen nach Bremen verlagert worden war, eine Kompensation gefordert. "Unsere nachhaltige Strategie, Arbeitsplätze, Beschäftigung und Stückzahlen abzusichern, ist aufgegangen", sagt Werksbetriebsratschef Ergun Lümali.

Das Mercedes-Benz Werk Sindelfingen ist das Kompetenzzentrum für Pkw der Ober- und Luxusklasse. Gefertigt werden aktuell die E-Klasse als Limousine und T-Modell, die S-Klasse als Limousine, Coupé, Cabrio sowie in den Maybach-Ausführungen, der CLS, die Varianten des Mercedes-AMG GT sowie neuerdings der GLA. Künftig sollen auch Elektrofahrzeuge der Ober- und Luxusklasse unter dem EQ-Label in Sindelfingen gebaut und eine Batteriefertigung errichtet werden. Aktuell arbeiten über 25.000 Menschen für Mercedes in Sindelfingen.
Leserbrief Autokiste folgen date  02.04.2019  —  # 12929
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE