Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 24. März 2019,
Abgedunkelter Night Eagle mit 18-Zöllern für 2.000 Euro Aufpreis

Jeep bringt Compass-Sondermodell

"Schwarz schwarz schwarz ist alles was ich hab', darum lieb' ich alles was so schwarz ist, weil mein Schatz ein Night Eagle ist." So ungefähr stellt sich Jeep das mit seinem neuesten Compass-Sondermodell vor, bleibt aber ernsthafte Kaufgründe sowohl bei Ausstattung als auch bei Motorisierung und Preispositionierung schuldig.
Jeep bringt Compass-Sondermodell
FCA
Den Jeep Compass gibt es
jetzt als Sondermodell "Night Eagle"
ANZEIGE
Sondermodelle namens "Night Eagle" gibt es bei Jeep immer wieder. Ihr Konzept ist nicht neu, aber offenbar beliebt. Der besondere Reiz soll durch die Abwesenheit jeglicher heller Akzente an der Karosserie entstehen.

Alle Zierleisten, Embleme und Rahmen, die bei den anderen Compass-Versionen in Aluminium- oder Chrom-Optik gehalten sind, geben sich beim Compass Night Eagle schwarz. Kühlergrill, die Blenden der Scheinwerfer und Nebelleuchten sowie die Verblendung des Tagfahrlichts sind schwarz glänzend lackiert. Ebenfalls schwarz sind die Embleme "Jeep", "Compass" und "4x4" sowie die 18 Zoll großen Leichtmetallräder, auf denen 225/55er-Pneus montiert sind - "natürlich auch in Schwarz", wie die Jeep-Pressestelle witzelt. Der einzige helle Akzent an der Karosserie ist die "Night Eagle"-Metallplakette.

Die Farbe schwarz bestimmt auch den Innenraum. Alle Kunststoff-Blenden um Luftauslässe, Bildschirm, Lautsprecher und Schalthebel glänzen in schwarzem Pianolack, die Sitze sind mit einer schwarzen Stoff-/Kunstleder-Kombination bezogen.

Der Compass "Night Eagle" basiert auf dem Longitude, der in der Hierarchie das zweite von vier Niveaus darstellt und recht spärlich ausgestattet ist. Die weiteren Zugaben beschränken sich - vom Räder-Upgrade und den Sitzbezügen abgesehen - auf eine elektrische Lordosenstütze am Fahrersitz. Selbst beheizte Außenspiegel, Keyless-System, Xenon-Licht und Navigation lässt sich Jeep extra bezahlen, Extras wie Ledersitze, Glasdach, Soundsystem, elektrische Heckklappe oder Abstandstempomat sind im Sondermodell gar nicht lieferbar.

Motorseitig kann der Night Eagle mit dem 140-PS-Benziner und dem 120-PS-Diesel (jeweils mit Frontantrieb) oder dem 140-PS-Diesel (Allradantrieb) kombiniert werden. Die schwächeren Versionen sind nur als Handschalter zu bekommen, der stärkere Diesel wahlweise auch mit der Neun-Gang-Automatik. Die Motoren mit 170 PS bleiben dem Sondermodell vorenthalten.

Die Grundpreise betragen 29.700, 31.200, 34.200 und 35.700 Euro. Dies entspricht jeweils 2.000 Euro Aufpreis zur Longitude-Serie, womit sich der Night Eagle nur für ganz dicke Schwarz-Fans empfiehlt.

Als Außenlackierung muss es übrigens nicht schwarz sein, der Nachtadler fährt auf Wunsch auch in grau und sogar in strahlendem Weiß vor. Abgedunkelte Scheiben im Fond würden sich in jedem Fall gut machen, sind aber nicht vorgesehen.
Leserbrief Autokiste folgen date  12.03.2019  —  # 12907
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE