Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. September 2019,
130 PS starke Erdgas-Variante mit 400 Kilometern CNG-Reichweite

Audi A3 g-tron: Stärker, einseitiger, teurer

Trotz des bevorstehenden Generationswechsels gibt es noch einmal Neues vom Audi A3: Entsprechend den Schwestermodellen von VW und Skoda erhält der Ingolstädter Kompakte eine veränderte Erdgas-Variante. Nicht alle Neuerungen sind positiv.
Audi A3 g-tron: Stärker, einseitiger, teurer
Audi
Mehr Gas-Reichweite und mehr PS, aber
nur noch mit Automatik und teurer: Audi A3 Sportback g-tron
ANZEIGE
Der Audi A3 Sportback g-tron kommt mit einem Technik-Update ins neue Modelljahr. Es besteht einerseits aus dem neuen 1,5-TFSI-Motor mit 131 PS Leistung und 200 Newtonmetern Drehmoment als Ersatz für den bisherigen 1,4 TFSI (110 PS, 200 Nm) und andererseits aus einem vergrößerten Tankvolumen, das nun eine Reichweite von 400 Kilometern (WLTP) ermöglicht.

Unter dem etwas höher als normal positionierten Gepäckraumboden befinden sich wie bisher zwei Tanks aus glasfaser-verstärktem Kunststoff (GFK/CFK), die je rund sieben Kilogramm Gas speichern. Zusätzlich verbaut Audi nun eine zusätzliche Stahlflasche mit vier Kilogramm CNG-Füllung. Platz dafür schafft unter anderem der auf nur noch neun Liter Volumen verkleinerte Benzintank, so dass der neue A3 g-tron fast ein monovalentes Fahrzeug ist.

Die Einfüllstutzen für Erdgas und Benzin befinden sich unter einer gemeinsamen Tankklappe. Zwei Anzeigen informieren den Fahrer über die Füllstände der Tanks. Der Bordcomputer zeigt den Verbrauch im jeweils aktuellen Betriebsmodus an. Getriebeseitig liefert Audi den A3 Sportback 30 g-tron - so der volle Name - nur noch mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, was ebenso wie die anderen Änderungen den Preis treibt: Ab 30.600 Euro geht es jetzt los.

Damit kostet der Erdgas-A3 200 Euro weniger als ein 1,6 TDI ("30 TDI") S-tronic (115 PS / 250 Nm), aber auch 800 Euro mehr als der 150-PS-Benziner ("35 TFSI") S-tronic, beide sind für 2.000 Euro weniger auch mit Schaltgetriebe zu haben. Der identisch motorisierte VW Golf TGI mit 11,8-Liter-Benzintank kostet 1.900 Euro weniger als der A3 g-tron, mit manuellem Getriebe steigt die Differenz auf das Doppelte.
Leserbrief Autokiste folgen date  07.03.2019  —  # 12900
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE