Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 19. April 2019,
Vierte Auffrischung für den Crossover

Facelift Mitsubishi ASX: Der nächste Aufguss

Neun Jahre nach dem Start blickt der Mitsubishi ASX bereits auf drei Facelifts zurück, ist aber dennoch – oder gerade deswegen – bei vielen Kunden nicht mehr auf dem Zettel. Ob sich das demnächst ändert, wenn die vierte Auffrischung verkauft wird?
Mitsubishi
Mit dem vierten Facelift schickt
Mitsubishi den ASX in die letzten Jahre
ANZEIGE
Mitsubishi zeigt auf dem Genfer Salon im März ein weiteres Facelift für den ASX. Wesentliches Merkmal ist die erneut modifizierte Front mit ihrer wuchtigen Schürze, die jeweils seitlich ein Vierer-Set an Leuchten (Blinker und Nebelscheinwerfer) beherbergt und im unteren Bereich einen besser integrierten Unterfahrschutz.

Den lieblos angesetzten Kühlergrill, der immer ein wenig wie Audis Singleframe in horizontaler Spiegelung aussah, hatte Mitsubishi bereits zuvor modernisiert, dabei aber nur dick Schminke aufgetragen. Dieses Mal gibt es einen wirklich neuen Kühlergrill zwischen den ebenfalls neu gezeichneten Scheinwerfern, die jetzt LED-Module beinhalten, wesentlich schlanker bauen und auch dank ihrer leichten Schrägstellung deutlich moderner und dynamischer wirken.

Die Änderungen haben auch eine modifizierte Haube zur Folge, die nun flacher baut, direkt an den Grill heranreicht und weiter in die Kotflügel gezogen ist. Das Design orientiert sich natürlich an der Vorgabe des Eclipse Cross, scheint uns aber im Detail noch etwas besser gelungen als dort.

Weitere Neuerungen sind ein nun vertikales Schmuckelement im vorderen Kotflügel, neue Räderdesigns und drei neue Farbtöne. Am Heck zeigt die Schürze ein neues, ebenfalls bulliger wirkendes Design, außerdem gibt es modifizierte Rückleuchten mit Teil-LED-Technik in sowohl homogener als auch gepunkteter Signatur. Die Chromleiste entfällt.

Das Interieur kann dem nicht folgen, bleibt im Wesentlichen so bieder wie bisher. Neu ist ein bisschen Chromschmuck hier und dort und der auf acht Zoll vergrößerte Screen des Infotainment-Systems "Smartphone Link Display Audio (SDA)", das außerdem neue Funktionen und besser angeordnete Regler erhält.

Daten, Preise und Marktstart-Termine liegen im Vorfeld der Messe-Premiere noch nicht vor.
Leserbrief Autokiste folgen date  12.02.2019  —  # 12872
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE