Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. September 2019,
»Gelbe Engel« etwas seltener gefragt als im Vorjahr

ADAC: Über 10.700 Hilfseinsätze pro Tag

2018 ist die Zahl der Hilfeleistungen durch den ADAC leicht zurückgegangen, imposant ist sie aber weiterhin: Fast vier Millionen Einsätze stehen in der Statistik.
ADAC: Über 10.700 Hilfseinsätze pro Tag
ADAC
Durchschnittlich alle acht Sekunden
rückt der ADAC zu einer Hilfeleistung aus
ANZEIGE
Die Straßenwachtfahrer des ADAC und dessen Partnerunternehmen haben havarierten Autofahrern 2018 bei 3.926.533 Einsätzen auf und neben der Straße geholfen. Damit leisteten sie pro Tag im Durchschnitt 10.758 Einsätze. Das teilte der Club am Dienstag in München mit. Die Zahl der Einsätze ist damit gegenüber 2017 um 2,1 Prozent zurückgegangen. Am meisten Arbeit hatten die 1.737 Pannenhelfer und ihre externen Kollegen am 26. Februar 2018 mit allein 24.065 Hilfeeinsätzen, gefolgt vom 28. Februar mit 23.209 Einsätzen.

Die häufigste Pannenursache war mit 42 Prozent aller Fälle auch im Jahr 2018 die Autobatterie. Dies ist vor allem dem Durchschnittsalter der in Deutschland zugelassenen Pkw geschuldet, das laut KBA-Statistik erneut gestiegen ist – auf 9,4 Jahre. Platz zwei belegten Pannen am Motor/Motormanagement (19 Prozent). Dazu zählt der ADAC vor allem Probleme mit der Einspritzung, Sensorik oder der Zündung. Mit 14 Prozent dritthäufigster Grund einer Hilfe-Anforderung waren Pannen bei Lenkung, Karosserie, Bremsen, Fahrwerk oder dem Antrieb. Rund 400 Mal wurde Fahrern liegengebliebener Elektroautos geholfen; die Gründe hierfür hat der Club aber nicht einzeln aufgeschlüsselt.

Nur knapp 160.000 Hilferufe gingen nicht über den klassischen Telefon-Weg in der ADAC-Zentrale ein, sondern über die Pannenhilfe-App des Clubs.
Leserbrief Autokiste folgen date  12.02.2019  —  # 12871
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE