Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 24. April 2019,
ADAC verkauft digitales Österreich-Pickerl auch offline

Vignetten 2019: Österreich und Schweiz erhöhen Preise

Ein bisschen Zeit ist noch, aber demnächst müssen sich Autofahrer, die ins benachbarte Ausland fahren, wieder um neue Maut-Vignetten kümmern. In zwei von drei Ländern werden sie teurer, allerdings unwesentlich.
Vignetten 2019: Österreich und Schweiz erhöhen Preise
ADAC
Spätestens im Februar 2019 benötigen Autofahrer
in Slowenien, Österreich und in der Schweiz die neuen Maut-Plaketten
ANZEIGE
Die Maut-Jahresvignetten 2018 sind noch bis Ende Januar 2019 gültig. Spätestens ab 1. Februar benötigen Autofahrer die 2019er-Vignetten. Sowohl in Österreich als auch in der Schweiz haben die Preise angezogen.

In Österreich beträgt der neue Preis für die Pkw-Jahresvignette 89,20 Euro, das sind 1,90 Euro mehr als bisher. Die Zwei-Monats-Plakette verteuert sich um 60 Cent auf 26,80 Euro, und das 10-Tages-Pickerl kostet jetzt 9,20 Euro (+ 20 Cent). Auch Motorradfahrer müssen in Österreich 2019 tiefer in die Tasche greifen: Die Vignetten kosten künftig 35,50, 13,40 Euro bzw. 5,30 Euro. Die Jahresvignette in der Schweiz kostet bereits seit Oktober 36,50 Euro (+ 75 Cent). In Slowenien hingegen bleiben die Preise auch 2019 stabil, ein Jahr Pkw-Maut kostet weiterhin 110 Euro, ein Monat 30 Euro und sieben Tage 15 Euro.

Zum klassischen "Klebe-Pickerl" gibt es in Österreich auch eine digitale Alternative. Die ist allerdings nichts für Kurzentschlossene. Der Grund: Kunden haben in Europa bei jeder Bestellung das Recht, innerhalb von zwei Wochen vom Kauf zurückzutreten. Dazu wird mit drei Tagen Postlaufzeit gerechnet, und deshalb ist die digitale Vignette erst ab dem achtzehnten Tag nach dem Kauf gültig. Wer weder kleben noch warten will, kann die digitale Vignette aber auch offline und damit ohne Widerrufsfrist kaufen, etwa in einer ADAC-Geschäftsstelle.

Unabhängig von der Vignette ist auf bestimmten Streckenabschnitten in Österreich zusätzlich eine Sondermaut zu zahlen. Für Brenner-, Tauern- und Pyhrnautobahn, Arlberg- und Karawankentunnel gibt es im Vorverkauf ebenfalls digitale Tickets, mit denen die Mautstelle ohne anzuhalten passiert werden kann.
Leserbrief Autokiste folgen date  20.11.2018  —  # 12791
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE