Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 19. Oktober 2018,
Marktstart in zwei Varianten Anfang 2019

Kia Niro Elektro mit bis zu 485 Kilometer Reichweite

Kia zeigt auf dem Pariser Autosalon im Oktober mit dem e-Niro die dritte, nunmehr vollelektrische Variante des kompakten Crossover-Modells. Die Daten sind praktisch identisch zu denen des neuen Hyundai-Stromers.
Kia Niro Elektro mit bis zu 485 Kilometer Reichweite
Kia
Der Kia e-Niro erscheint Anfang 2019
mit bis zu 204 PS Leistung und 485 Kilometer Reichweite
ANZEIGE
Auf Hybrid folgte Plug-in-Hybrid, auf Plug-in-Hybrid folgt nun Elektro. Kias Niro ist genauso gestrickt wie Hyundais Ionic, und doch ist die nun vor dem Start stehende E-Variante (noch) nicht mit dem inzwischen veralteten Ionic Electric vergleichbar, sondern mit dem elektrischen Hyundai Kona.

Hier wie dort werden zwei Varianten offeriert, die sich sowohl in Leistung als auch Akkukapazität unterscheiden, nicht aber beim Drehmoment von 395 Newtonmetern. Die günstigere Variante leistet 100 kW entsprechend 136 PS und schafft mit ihrem 39,2-kWh-Akku eine Reichweite von 312 Kilometern nach der WLTP-Norm. Für geschätzt 4.000 Euro Aufpreis gibt es sozusagen die Power-Variante, die 204 PS Leistung, 64 kWh Stromvorrat und 485 Kilometer Reichweite bietet. Für die klassische Null-Hundert-Disziplin nennt Kia Werte von 9,8 bzw. 7,8 Sekunden.

Von den teilelektrifizierten Niro-Modellen hat Kia nach eigenen Angaben seit dem Start 2016 über 200.000 Exemplare verkauft, darunter 8.600 in Deutschland. Marktstart für den e-Niro ist laut Kia Anfang 2019, Preise liegen noch nicht vor. Sie werden sich am Kona orientieren, ebenso wie unsere Einschätzung des Konzepts - Link im nachfolgenden Kasten.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  18.09.2018  —  # 12729
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Kia