Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 13. Dezember 2018,
324.000 Diesel in Europa müssen in die Werkstatt

BMW: Rückruf wegen Brandgefahr bei Dieseln

BMW startet eine große Rückrufaktion. Betroffen sind Hunderttausende Dieselmodelle aus zahlreichen Baureihen, bei denen Brandgefahr nicht ausgeschlossen werden kann.
ANZEIGE
Eine Fehlfunktion am Abgasrückführungsmodul (AGR-Modul) von BMW-Dieselmodellen kann zu Bränden der Fahrzeuge führen. Dieses Risiko, das zunächst in Südkorea thematisiert wurde, besteht auch bei europäischen Modellen. Die Münchner haben daher nun einen Rückruf gestartet. Offiziell nennen sie es eine "freiwillige Technische Aktion".

Von der Maßnahme betroffen sind Dieselmodelle der 3er-, 4er-, 5er- und 6er-Reihe sowie der X3-, X4-, X5- und X6-Modelle, und zwar solche mit 4-Zylinder-Motoren aus dem Produktionszeitraum April 2015 bis September 2016 einerseits und 6-Zylinder-Aggregaten, die zwischen Juli 2012 und Juni 2015 gebaut wurden, andererseits.

Die Werkstätten prüfen im Wesentlichen den AGR-Kühler als Hauptbestandteil des AGR-Moduls. In einigen Fällen, so erklärt BMW, könnten kleine Mengen der Glykol-Kühlflüssigkeit austreten und sich im AGR-Modul ansammeln. In Kombination mit Rückständen von Ruß und Öl könne dieses Gemisch aus Ablagerungen brennbar werden und sich bei hohen Abgastemperaturen im AGR-Modul entzünden. "In seltenen Fällen kommt es dabei zu Anschmelzungen im Ansaugkrümmer, die im Extremfall zu einem Brand führen können", heißt es.

Insgesamt geht es um rund 324.000 Fahrzeuge in Europa, davon etwa 96.000 in Deutschland. Die Halter werden von BMW kontaktiert.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  10.08.2018  —  # 12682
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
BMW
ANZEIGE