Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 25. September 2018,
»Diamant Edition« ohne klaren Benefit

Mitsubishi L200 kommt als Sondermodell

Um den Mitsubishi L200 zu einem "Blickfang erster Güte" zu verklären, wie es den PR-Mannen des Herstellers nicht peinlich ist, scheint verwegen. Dies gilt trotz diverser mattschwarzer Applikationen auch für die neue Sonderserie des Pick-up, deren Positionierung Fragen offen lässt.
Mitsubishi L200 kommt als Sondermodell
Mitsubishi
"Blickfang erster Güte"? Mitsubishi
bringt eine Sonderedition des L200
ANZEIGE
Mitsubishi bringt ein Sondermodell des L200. Die markentypisch "Diamant Edition" getaufte Ausführung basiert auf der Ausstattungsvariante PLUS und steht in den Karosserieversionen Club Cab und Doppelkabine mit dem Topmotor der Baureihe, einem 2,4-Liter-Diesel mit 181 PS, Allradantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe zur Verfügung. Zusätzlich an Bord ist eine Klimaautomatik.

Alternativ bietet Mitsubishi auch eine "Diamant Edition+" an, basierend auf dem höchsten Level "TOP" und kombiniert ausschließlich mit der Doppelkabine und mit einer fünfstufigen Wandlerautomatik. Als Extra spendiert der Autobauer das Infotainmentsystem "SDA".

Beide Ausführungen geben sich an der mattschwarzen Ausführung der 17-Zoll-Räder, des Frontschutzbügels, des Kühlergrills, der Trittbretter (mit LED-Beleuchtung) und der Frontschürze zu erkennen, während der Heckstoßfänger in schwarzer Perleffekt-Lackierung ausgeführt ist.

Die Preise beginnen bei 35.990 Euro (Club Cab) bzw. 41.790 Euro. Dies entspricht Aufpreisen zur Serie von 1.700 bzw. 1.000 Euro. Mitsubishi bewirbt einen ausstattungsbereinigten Preisvorteil von 1.000 Euro nur für die teurere Variante. Nachvollziehbar ist das nicht recht, einmal abgesehen davon, dass die Zugaben regulär sowieso nicht bestellbar und jeglicher Preisvorteil damit sowieso fiktiv ist.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  23.07.2018  —  # 12654
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB