Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 18. November 2018,
Blau akzentuierter »Rip Curl« mit geringem Preisvorteil

Citroën bringt Sondermodell des C3 Aircross

Citroën legt einmal mehr ein Sondermodell in Kooperation mit dem Surfer-Label Rip Curl auf. Dieses Mal ist der C3 Aircross an der Reihe. "Der geborene Abenteurer" sagt der Hersteller, "der geborene Marketing-Langweiler" trifft es aber besser – außer für Kunden, die dem einstigen Golf-IV-Motto noch nachhängen: Blau macht glücklich.
Citroën bringt Sondermodell des C3 Aircross
Citroën
Blau macht glücklich? Citroën bringt den
C3 Aircross jetzt als Rip-Curl-Sondermodell
ANZEIGE
Zusätzlich zud en drei regulären Ausstattungslinien Live, Feel und Shine verkauft Citroën den C3 Aircross jetzt auch als Sondermodell "Rip Curl". Basierend auf dem mittleren Level, das der Basisversion unter anderem Klimaanlage, LED-Tagfahrlicht, 7-Zoll-Screen und Dachreling voraus hat, macht die Edition des kleinen SUVs vor allem optisch auf sich aufmerksam.

Mittel zum Zweck ist die Farbe blau, die sich fast überall dort findet, wo sonst meist rot angesagt ist: An den Scheinwerfer-Einfassungen, an den Radnaben-Einfassungen, an den Außenspiegel-Gehäusen, an den Zierstreifen der Sitzlehnen und an diversen Ziernähten, nicht allerdings an der Dachreling, die schwarz ausgeführt ist. Dazu kommen 17-Zoll-Räder mit Ganzjahres-Pneus und Privacy Glass.

Die übrige Ausstattung ist gegenüber dem Feel aufgewertet um Klimaautomatik, das Interieurpaket "Metropolitan", Parksensoren hinten, die Traktionskontrolle Grip Control inklusive Bergabfahrassistent, Nebelscheinwerfer und Sitzheizung.

Motorseitig stehen die Dreizylinder-Benziner mit 110 und 130 PS zur Wahl, ersterer auch mit Automatikgetriebe; der 120-PS-Diesel (Vierzylinder) mit Automatik folgt im August.

Der Citroën C3 Aircross Rip Curl ist ab sofort bestellbar; die Preise beginnen bei 21.590 Euro. Der ausstattungsbereinigte Preisvorteil von gerade einmal 400 Euro dürfte aber kaum jemanden hinter dem Surfbrett hervorlocken. Und noch ein Manko hat das Sondermodell: Der Farbfächer enthält nur fünf statt sonst acht Farben, und das Dach kann zwar in schwarz, nicht aber wie sonst in weiß bestellt werden.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  20.07.2018  —  # 12652
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB